de.ezyguidance.com
Ideen Für Ein Gesundes Leben

10 Gründe, aufzuhören mit Shop gekauft Zahnpasta und natürliche Alternativen zu versuchen, stattdessen

Die meisten von uns benutzen Zahnpasta, weil es gut schmeckt, es ist praktisch und, ehrlich gesagt, wir haben Angst, dass wir zahnlos bleiben, wenn wir das Zeug ablegen.

Aber wenn wir unsere Zähne bis zu 1000 Mal pro Jahr putzen, sollten wir uns die Produkte, die wir verwenden, nicht genauer ansehen? Es stellt sich heraus, dass die meisten Laden gekauft Zahnpasta enthält eine Reihe von beunruhigenden Zutaten, und kann mehr als seinen gerechten Anteil an unangenehmen Nebenwirkungen verursachen.

Dieser Artikel listet zehn überzeugende Gründe auf, die herkömmliche Zahnpasta aufzugeben, und untersucht einige natürliche Alternativen dazu.

Provent Zahnschaden

In Anbetracht der Tatsache, dass wir Zahnpasta verwenden, um unsere Gesundheit zu schützen und eine gute Mundhygiene zu fördern, ist es schockierend zu entdecken, dass die langfristige Verwendung von Zahnpasta mit Zahnschäden in Verbindung gebracht wird.

Eine 33 Jahre lange Studie, die im International Dental Journal veröffentlicht wurde, belegt, dass Zahnpastamissbrauch Zahnschäden verursacht und seit Jahrzehnten besteht.

Wenn Sie bei jedem Zähneputzen mehr als eine erbsengroße Menge Zahnpasta verwenden (so viele Menschen), besteht die Gefahr, dass Ihre Zähne langfristig geschädigt werden, wodurch sich der Zahnschmelz abnutzt und Ihren Zähnen eine dunklere Färbung verleiht .

Darüber hinaus enthalten die meisten Zahnpasten hydratisiertes Siliciumdioxid, ein abrasives Mittel, das die Oberfläche des Zahns abnutzt und eine erneute Mineralisierung verhindert - beides kann zu Hohlräumen führen. Schließlich tritt ein starker Verschleiß auf, der die Notwendigkeit einer Zahnbehandlung zum Ersatz des verlorenen Zahnschmelzes verursacht.

Auf der anderen Seite zeigt die Studie, dass Bürsten ohne Zahnpasta nicht den gleichen Grad an Abnutzung oder Riss verursacht.

Hormon-Disruptoren, Pestizide, Karzinogene und Reizstoffe

Zahnpasta enthält eine Reihe von toxischen Inhaltsstoffen, von denen viele ernsthafte gesundheitliche Bedenken darstellen. Während wir unsere Zahnpasta nicht wirklich essen, sagt Dr. Mercola, dass Chemikalien auf der Haut tatsächlich schlimmer sein können, als sie zu essen, weil sie ohne Filterung in den Blutkreislauf gelangen.

Einige aggressive Chemikalien in Zahnpasta enthalten:

  • Triclosan - ein registriertes Pestizid, von dem gezeigt wurde, dass es Hormone unterbricht und zu antibiotikaresistenten Bakterien beiträgt. Es wurde auch mit Allergien, Gewichtszunahme, Entzündungsreaktionen, Schilddrüsenfunktionsstörungen und mögliche fötale Entwicklungsprobleme bei Schwangeren in Verbindung gebracht. 2008 fand Forschung Triclosan im Urin von fast 75% der getesteten Menschen.
  • Natriumlaurylsulfat (SLS) - beeinträchtigt die Funktion von Geschmacksknospen, verursacht Hautreizungen und hat in Tierversuchen Augenschäden, Depressionen, Atemnot, Durchfall und sogar Tod verursacht.
  • Propylenglykol - eine Art Mineralöl und ein bekannter Haut-, Augen- und Lungenreizstoff, der eine Organsystemtoxizität verursachen kann.
  • Diethanolamin (DEA) - in Verbindung mit Läsionen und Leber-und Nierentumoren bei Mäusen, mit anderen Tierstudien festgestellt, dass die orale Exposition gegenüber DEA zu Hoden-Degeneration führt und reduzierte Spermienbeweglichkeit und Spermienzahl.
  • FD & C Blue Dye No. 2 - Färbung, die das Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse sagt, kann mit Lern- und Verhaltensproblemen, schweren allergischen Reaktionen und anderen Gesundheitsproblemen zusammenhängen.

Aromatisiert mit künstlichen Süßstoffen

Künstliche Süßstoffe wie Aspartam werden handelsüblichen Zahnpasten häufig zugesetzt. Leider haben viele dieser Süßstoffe gut dokumentierte Nebenwirkungen. In der Tat ist Aspartam eine der umstrittensten FDA-Genehmigungen in der Geschichte, und seitdem sind über 10.000 Beschwerden im Zusammenhang mit Aspartam bei der Agentur eingereicht worden.

Über 90 Nebenwirkungen wurden mit Aspartam in Verbindung gebracht - von Krebs und Krampfanfällen bis zu Gewichtszunahme, Hautausschlägen, Depressionen, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Forscher, die chronische Krankheiten studieren, sagen, dass Zustände wie Multiple Sklerose (MS), Epilepsie, Parkinson-Krankheit, Alzheimer, Fibromyalgie und mehr durch Aspartam ausgelöst oder verschlimmert werden können.

Fluorid-Bedenken

Obwohl Fluorid in unserem Trinkwasser ein großes gesundheitliches Problem darstellt und Gegenstand vieler Kontroversen ist, wird diese Chemikalie auch zu über 95% herkömmlicher Zahnpasten hinzugefügt, um Karies zu verhindern. Es ist so stark, dass die FDA eine Giftwarnung für jede in den USA verkaufte Fluorid-Zahnpastatube verlangt.

Wenn Sie Zahnpasta einnehmen, die dieses Toxin enthält, riskieren Sie permanente Zahnverfärbungen (bekannt als Zahnfluorose), Magenbeschwerden, akute Toxizität, Hautausschläge und Probleme, die Glukose metabolisieren.

Kinder, die fluoridierte Zahnpasta verwenden, sind noch stärker von negativen Nebenwirkungen betroffen. Die Forschung zeigt, dass es üblich ist, dass kleine Kinder mehr Fluorid aus Zahnpasta schlucken, als es für den gesamten Tag aus allen Quellen empfohlen wird !

Diese gefährliche Zutat ist nicht einmal so effektiv wie von Zahnpastaherstellern behauptet. Eine Studie hat gezeigt, dass Zahnpasta, die einen natürlich vorkommenden Kakaoextrakt enthält, bei der Reparatur und Remineralisierung von Zähnen wirksamer ist als Fluorid-Zahnpasta!

Geschwüre im Mund

Geschwüre im Mund oder Aphten sind kleine, flache Wunden, die im Mund auftreten und zu Schmerzen und Beschwerden führen, besonders beim Essen oder Sprechen. Als Hauptursachen gelten Stress, Gewebeverletzungen, bestimmte Nahrungsmittel oder Ernährungsmängel.

Eine wachsende Zahl von Forschungsergebnissen weist jedoch auf eine Zahnpasta hin, die Natriumlaurylsulfat (SLS) als versteckte Ursache der Wunden enthält.

Forschungen haben ergeben, dass dies der Fall ist, weil SLS die schützende Schleimhaut des Mundes wegreißt, was ihn natürlich anfälliger für Verletzungen, Geschwüre und Schmerzen macht.

Während SLS-freie Zahnpasten immer häufiger werden, verwenden Hersteller alternative Bezeichnungen für diese korrosive Zutat wie: Monododecylester, Natriumsalz Schwefelsäure, Natriumdodecylsulfat, Schwefelsäure, Natriumsalz, Aquarex Methyl und mehr!

Zahnempfindlichkeit

Wer an empfindlichen Zähnen leidet, weiß, dass dieser Zustand die Freude am Eis essen kann, wenn man an einem Sommertag Eis isst!

Menschen, die eine bleichende Zahnpasta verwenden, leiden unter empfindlichen Zähnen mehr als die meisten. Das liegt daran, dass zusätzliche Chemikalien benötigt werden, um Flecken zu entfernen. Zahnempfindlichkeit kann auch durch Aufhellung von Ihrem Zahnarzt oder durch zu Hause Bleaching Kits verursacht werden. Effekte können für kurze Zeit andauern oder andauernd sein.

Aus diesem Grund ist es am besten, stattdessen auf natürliche Zahnaufhellung Methoden zu bleiben.

Umweltbelastung

Winzige Plastikpellets in Zahnpasten (und Gesichtspeelings und Körperwaschungen) richten verheerende Auswirkungen auf die Umwelt.

Diese Mikroperlen gehen durch den Abfluss und durch die Filter in der Wasseraufbereitungsanlage, wo sie zu klein sind, um entfernt zu werden. Sie werden dann in Seen, Bäche und Ozeane abgelassen und fungieren als Schwamm für Giftstoffe, Pestizide und Schwermetalle. Weil sie Fischeiern ähneln, werden die Perlen fälschlicherweise für Nahrung gehalten und von kleinen Fischen und anderen Meerestieren aufgenommen - was dazu führt, dass diese Toxine sich in der Nahrungskette hoch machen.

Ein Bericht des New Yorker Generalstaatsanwalts besagt, dass jedes Jahr bis zu 19 Tonnen Mikroperlen in die Wasserstraßen des Staates gelangen könnten!

Microbeads können in Ihren Zähnen Lodge!

Diese Mikroperlen schädigen nicht nur unsere Umwelt, sie können auch Zähne und Zahnfleisch schädigen.

Zahnärzte haben berichtet, dass die Mikroperlen von Crest Zahnpasta in den Zähnen der Patienten gefunden wurden, was Procter & Gamble veranlasste, die Perlen zu entfernen - obwohl viele andere Hersteller von Zahnpasta sie immer noch benutzen.

Da die Kunststoffe unter dem Zahnfleischrand eingeschlossen werden können, hinterlassen sie Platz für Lebensmittel und Bakterien, die sich einarbeiten und Zahnfleischerkrankungen verursachen.

Obwohl eine große Anzahl von Kosmetikherstellern versprochen hat, Mikroperlen bis 2017 auslaufen zu lassen, und mehrere US-Bundesstaaten ihre Verwendung verbieten, setzt sich der Personal Care Council dafür ein, dass Mikroperlen aus biologisch abbaubaren Kunststoffen in Körperpflegeprodukten verbleiben.

Zahnpasta ist unnötig

Viele Zahnärzte werden zugeben, dass, während Zahnpasta ist schön und bequem, ist es nicht unbedingt notwendig für eine gute Mundhygiene.

Alternativen zu machen ist einfach und kostengünstig

Auch wenn Sie eine Tube Zahnpasta für ein oder zwei Dollar mitnehmen können, warum sollten Sie sich die Mühe machen, wenn Sie Ihre eigene natürliche Version einfach, gesünder und für nur wenige Cent machen können?

Natürliche Wege, um gesunde Zähne und Zahnfleisch zu genießen

Während es viele Gründe gibt, auf herkömmliche Zahnpasta zu verzichten, können Sie Ihre Mundhygiene-Gewohnheiten nicht vollständig aufgeben!

Für stärkere und gesündere Zähne, versuchen Sie, eine zahnfreundliche Diät zu essen, ziehen Sie Ölziehen in Betracht und wählen Sie einen natürlichen Zahnpastaersatz. Lesen Sie weiter, um mehr über jeden dieser Schritte zu erfahren.

Überprüfen Sie Ihre Diät

Zucker und raffiniertes Getreide sind heute der wichtigste Ernährungsfaktor bei Zahnkrankheiten, wobei die Menge und Häufigkeit des verbrauchten Zuckers die Schwere des Zerfalls bestimmt.

Vermeiden Sie einfachen Zucker in all seinen Formen wie Limonaden, Süßigkeiten, Kekse, Gebäck, Fruchtsäfte und Weißbrot und andere raffinierte Körner, zusammen mit diesen 25 überraschenden Quellen von versteckten Zucker.

Darüber hinaus empfiehlt die American Dental Association Ihnen:

  • Viel Wasser trinken.
  • Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln aus jeder der fünf großen Lebensmittelgruppen, einschließlich:
    • Vollkorn
    • Früchte
    • Gemüse
    • magere Proteinquellen wie mageres Rindfleisch, hautloses Geflügel und Fisch; trockene Bohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte
    • fettarme und fettfreie Milchprodukte
  • Begrenzen Sie Snacks den ganzen Tag, da sie mehr Schaden verursachen können, als wenn die gleichen Lebensmittel als Teil einer Mahlzeit gegessen werden. Dies geschieht, weil während einer Mahlzeit mehr Speichel freigesetzt wird, was die Zähne schützt. Wenn Sie essen müssen, wählen Sie Früchte, Gemüse oder Nüsse.

Öl ziehen

In dieser uralten ayurvedischen Praxis spülen Sie Ihren Mund mehrmals täglich mit einem Löffel Öl für bis zu 20 Minuten.

Studien haben gezeigt, dass Ölziehen genauso wirksam ist wie herkömmliche Mundwasser bei der Reduzierung von Mundgeruch und Gingivitis (milde Zahnfleischerkrankungen). Die Forscher bestätigen auch, dass es eine der effektivsten natürlichen Lösungen zur Vermeidung von Karies und Zahnverlust ist.

Befürworter der Praxis sagen, es reduziert die Empfindlichkeit der Zähne, weiß Zähne und steigert sogar die Energie und Immunität. Das Beste von allem, es kommt ohne alle giftigen Zutaten in herkömmlichen Mundhygiene-Produkten.

Um mehr über Ölziehen zu lernen - einschließlich der speziellen Technik - lesen Sie diesen Artikel.

Natürliche hausgemachte Zahnpasta Rezepte

Ihre eigene Zahnpasta zu machen, könnte nicht einfacher sein. Hier sind einige der besten Rezepte für die Herstellung von natürlichen Pasten mit pflegenden Zutaten wie Kokosöl, ätherische Öle, Backpulver, Calcium-Pulver und sogar Zimt.

Remineralisierende Zahnpasta - diese hausgemachte Paste macht Ihre Zähne richtig sauber, reduziert die Empfindlichkeit und setzt wichtige Mineralien wie Kalzium in Ihre Zähne zurück. Zutaten enthalten Calcium-Pulver, Kieselgur (optional), Backpulver, Kokosöl und ätherische Öle für Geschmack - Minze, Zimt und Orange sind alle gute Optionen.

Drei Zutaten Zahnpasta - für eine leichtere Mischung, warum nicht diesem Rezept folgen? Meersalz, ätherisches Pfefferminzöl und Backpulver sorgen für einen salzigen, aber effektiven Reiniger, wenn sie mit gefiltertem Wasser gemischt werden.

Kokosnuss-Öl-Paste - mischen Sie eine Charge davon mit Backpulver, ätherischem Öl, Stevia, Glycerin und dem Hauptbestandteil: Kokosöl - bekannt für seine antibakterielle und antivirale Eigenschaften und seine Fähigkeit, Candida, die Hefe, die Mundsoor verursacht zu töten.

Cinnamon & Clove Tooth Powder - Sie können dieses Pulver wie eine Paste verwenden - nur ein wenig Tipp auf Ihre Zahnbürste. Hergestellt aus Bentonit, Kalziumpulver, Backpulver, Meersalz, Zimt, Nelken und Aktivkohle. Sowohl Nelken als auch Zimt sind starke antimikrobielle Wirkstoffe mit Zimt, die die Bakterien töten, die Mundgeruch verursachen.

DIY Zahnseife - Ja, Sie können die tatsächliche Seife in Ihrem Mund verwenden! Es ist das perfekte Rezept für diejenigen, die nicht gerne Backpulver auf ihren Zähnen verwenden. Hergestellt mit Dr. Bronner's unscented oder Pfefferminz flüssig Kastilien Seife, geschmolzenem Kokosöl, Xylitol oder Stevia und ätherischen Ölen Ihrer Wahl.

Natural Whitening Zahnpasta - mit nur zwei Zutaten - Aktivkohle und Kokosöl - das ist weit weniger abrasiv als herkömmliche Whitening-Zahnpasten und führt nicht zu einer Empfindlichkeit der Zähne (in der Tat kann das Kokosöl Empfindlichkeit sogar verringern ). Die Kohle funktioniert durch Bindung an viele organische Verbindungen, die Zähne, einschließlich Kaffee und Rotwein, verfärben.

Mit Backpulver auf Zähne

Viele Menschen haben Bedenken, dass Backpulver für Zähne und Zahnfleisch zu abrasiv sein könnte und befürchten, dass es den Zahnschmelz mit der Zeit abtragen wird.

Tests haben gezeigt, dass Backsoda bei richtiger Anwendung weniger abrasiv ist als die anderen getesteten Zahnpasten bei richtiger Anwendung.

Der Trick mit Backpulver (wie bei jeder Zahnpasta) ist es, nur eine kleine Menge zu verwenden - eine Prise ist reichlich. Putzen Sie Ihre Zähne, indem Sie mit Ihren Backenzähnen beginnen und sich dann zu den Facings und Rücken der anderen Zähne bewegen. Spülen Sie anschließend Ihren Mund mit Wasser aus, wie Sie es normalerweise tun würden.

9 Wissenschaft unterstützte Vorteile von Dong Quai

9 Wissenschaft unterstützte Vorteile von Dong Quai

In den kalten und feuchten Gebirgsregionen Chinas, Koreas und Japans wird Angelica sinensis in großen Höhen angebaut und seit einem Jahrtausend als Kräutermedizin verwendet.Allgemein bekannt als Dong Quai oder weiblicher Ginseng, ist es eine schöne mehrjährige Pflanze, die lila Stängel mit verzweigten Cluster von kleinen, weißen, duftenden Blüten aufweist. Dong Q

(Gesundheit)

9 Hausmittel Für übermäßiges Schwitzen

9 Hausmittel Für übermäßiges Schwitzen

Haftungsausschluss: Bevor Sie diese Hausmittel ausprobieren, empfehlen wir, dass Sie einen Arzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass Ihr übermäßiges Schwitzen kein Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung ist.Akne, Schuppen, Fettleibigkeit, diese peinlichen Probleme werden häufig diskutiert, aber ein häufiges Problem, das selten diskutiert wird, ist übermäßiges Schwitzen, doch fast acht Millionen Menschen in den USA leiden an dieser Bedingung Hyperhidrose genannt. Und in

(Gesundheit)