de.ezyguidance.com
Ideen Für Ein Gesundes Leben

17 Insider-Geheimnisse für den schönsten und produktivsten Garten aller Zeiten

Die Erfahrung lehrt dich ein oder zwei Dinge, aber es muss nicht unbedingt deine eigene persönliche Erfahrung sein. Es funktioniert manchmal großartig, aus den Erfahrungen anderer zu lernen - besonders aus ihren Fehlern. Ob Sie ein unerfahrener Gärtner sind oder etwas Gartenarbeit Erfahrung zu Ihrem Kredit haben, werden diese Tipps, die von der Erfahrung und der Gartenbauweisheit gewonnen werden, die über Generationen weitergegeben werden, Ihnen helfen, den besten Garten überhaupt zu haben.

1. Wählen Sie einen guten Standort

Wenn Sie Ihren Garten in der Nähe Ihres Hauses finden, sorgen Sie für ausreichende Aufmerksamkeit für Ihre Pflanzen und Sie sind bei jedem Wetter gut erreichbar. Gleichzeitig sollten Sie darauf achten, dass das Haus das Sonnenlicht nicht behindert. Wenn der Schatten des Hauses den größten Teil des Tages auf Ihren Garten fällt, ist ein erfolgreicher Gemüsegarten, gelinde gesagt, schwierig.

Obwohl Sie schattentolerante Auswahlen finden können, um fast jede dunkle Ecke zu bevölkern, werden Sie in Ihrer Wahl stark eingeschränkt sein. Die meisten Pflanzen gedeihen in voller Sonne, besonders Gemüse. Ein nach Norden und Süden ausgerichteter Gemüsegarten in der Süd- oder Südwestseite des Hauses ist ideal. In sehr heißen Gegenden, wo Nachmittag Schatten wünschenswert ist, kann ein nach Osten ausgerichteter Garten besser sein.

Ein Garten in der Nähe des Hauses oder der Garage ermöglicht es Ihnen, ein Gewächshaus mit einem einfachen Rahmen aus klarem Kunststoff zu bauen. Dies kann ausgewählten Pflanzen Winterschutz bieten. Bewege deine Topfpflanzen und Obstbäume hinein, bevor der erste Frost sie beschädigt. Sie können auch solche Strukturen verwenden, um Samen zu starten und Sämlinge auszuhärten.

2. Skizzieren Sie einen Plan

Für die meisten Menschen war ihre erste Gartenerfahrung vielleicht ganz spontan, und das Ergebnis war wahrscheinlich sehr charmant. Ein wenig Planung ist jedoch der beste Garten, da Sie die besten Wachstumsbedingungen für Ihre Pflanzen schaffen können. Es ist wichtig, dass Ihre Pflanzen sorgfältig gepflanzt werden, wobei der Licht- und Wasserbedarf sowie die Größe bei der Reife berücksichtigt werden.

Wenn Sie Ihren Gartenplan von Grund auf neu entwerfen möchten, gibt es online Gartenplanungstools. Alternativ können Sie die Hunderte von erprobten und getesteten Layouts verwenden. Durchsuchen Sie ein wenig, um einen zu finden, der zu den Pflanzen passt, die Sie anbauen möchten. Tweak es ein bisschen, um Ihren verfügbaren Platz zu passen.

3. Finde die besten Samen

Wörtlich genommen, ernten Sie, was Sie säen "ist sehr wahr, wenn es um Gartenarbeit geht. Der Versand Ihrer Samen per Post von renommierten Unternehmen ist der bewährte Weg, um Qualität zu sichern. Investieren Sie immer in die besten Samen, die Ihr Geld kaufen kann. Sie sollten nach krankheitsresistenten und ertragreichen Sorten Ausschau halten.

Saatgutkataloge geben Ihnen eine ziemlich gute Vorstellung von Sorten und Sorten, die einen ausgezeichneten Ertrag liefern und gleichzeitig für Ihre Region und die Wachstumsbedingungen am besten geeignet sind. Aber am besten ist es, den Rat der örtlichen Gärtner zu bekommen. Es ist eine gute Idee, einige gute Erbstücksorten von anderen Gärtnern in der Gegend zu beziehen. Sie werden aus Samen wahr, so dass sie dir jedes Jahr die Mühe ersparen, neue Samen zu kaufen.

Günstigere Samenpakete an den Samenständen mögen verlockend sein, sind aber möglicherweise nicht sehr zuverlässig. Viele seriöse Unternehmen verkaufen ihre Samen in großen Mengen an Einzelhändler, die sie für die Samenstände verpacken, aber es könnte sich um den Bestand des Vorjahres oder minderwertige Samen handeln. Wenn Sie eine Sorte finden, die Sie gerne zu einem Schnäppchenpreis kaufen möchten, kaufen Sie es trotzdem. Das Alter beeinflusst hauptsächlich die Lebensfähigkeit von Samen, und selbst wenn es Ihnen gelingt, nur wenige Pflanzen zu bekommen, können Sie von ihnen gute Erträge erwarten.

4. Beginnen Sie sie früh

Einige schnell wachsende Gemüsesorten wie Radieschen, Karotten, Kopfsalat, Erbsen und Spinat können nach dem letzten Frostdatum direkt im Boden ausgesät werden. Sie sind in der Regel für die Ernte von 6-8 Wochen bereit, so dass Menschen mit kurzen Wachstumssaison immer noch einen guten Ertrag erhalten können. Aber bei Gemüsekulturen, die mehr als 8-10 Wochen dauern und bei warmem Wetter maximale Erträge liefern, lohnt es sich, sie früh zu beginnen.

Tomaten, Paprika und Squash werden in der Regel drinnen und draußen gepflanzt, wenn das Wetter warm genug ist. Wenn Sie im Frühjahr Tomatensamen direkt im Boden säen, sind sie an vielen Orten in den Vereinigten Staaten möglicherweise nicht reif genug, um im Sommer Früchte zu tragen, wenn das warme Wetter Ihnen die besten Erträge bringt. Zu der Zeit, wenn sie reif werden, wäre der Herbst eingetreten, und die wenigen Früchte, die erschienen sind, entwickeln sich nicht.

Sie können Sämlinge kaufen, die bereit sind, gepflanzt zu werden, aber das Starten Ihrer eigenen Samen funktioniert nicht nur, um billiger zu sein, aber gibt Ihnen eine größere Wahl. Wenn Sie jedoch Ihre Samen nicht früh genug begonnen haben, werden Sie besser Transplantate kaufen als späte Versuche.

5. Bieten Sie helles Licht an

Sämlinge brauchen helles Licht - vorzugsweise Licht aus einer Kopfquelle - um gesund und stark zu werden. Wenn Ihre Saatschalen an einem hellen Fenster stehen, drehen Sie die Schalen jeden Tag um, um ein ungleichmäßiges Wachstum zu vermeiden. Leichte gestresste Sämlinge werden spindeldürr und schwach und sind anfälliger für Krankheiten. Sorgen Sie für zusätzliche Beleuchtung mit Leuchtstoffröhren, die nicht mehr als 1 m von den Setzlingen entfernt sind.

6. Halten Sie sie warm

Indem du die Samen drinnen startest, versuchst du tatsächlich, die warmen Frühlingstage nachzuahmen. Geben Sie ihnen eine erwärmte Umgebung, um schnelleres Keimen und frühes Wachstum zu fördern. Glühlampen bieten sowohl Licht als auch Wärme, aber fluoreszierende Röhren sind kühler, so dass sie nicht viel helfen. Sämling Heizmatten sind sehr praktisch; sie fördern das Wurzelwachstum durch die Bereitstellung von Bodenwärme.

Sobald die Sämlinge kommen, können Sie sie mit einer Plastikglocke abdecken, um Treibhaus ähnliche Bedingungen aufrechtzuerhalten. Aber sobald sie in einer Cloche sind, gewöhnen sich die Sämlinge an die warme, feuchte Atmosphäre, so dass Sie besonders vorsichtig sein sollten, während Sie sie herausnehmen. Mist sie häufig, bis sie sich an die Umgebung gewöhnt haben.

7. Auspflanzen in guter Qualität Boden

Die Sämlinge, die im Garten gepflanzt werden, erhalten ihre ganze Nahrung vom Boden und von irgendwelchen Änderungen, die Sie hinzufügen. Wenn Sie einen guten Boden mit einem pH-Wert von 6-7, 5 haben, können Sie guten Kompost und gut verrottenden Dünger für Ihre Pflanzen benötigen. Schlechter Boden kann mit spezifischen Behandlungen verbessert werden, aber das Wachstum Ihres Gemüses in Hochbeeten kann eine bessere Option für sofortige Ergebnisse sein. Füllen Sie die Hochbeete mit einer Mischung aus Erde guter Qualität mit Kompost gemischt.

8. Füttere deine Pflanzen

Wenn die Pflanzen wachsen, hilft die zusätzliche Fütterung mit Stickstoff, Phosphor, Kalium sowie Kalzium, Magnesium und Schwefel. Organische Gärtner sind auf Kompost, Wirtschaftsdünger, Vermicompost und Blattform angewiesen, um den Pflanzen alle oben genannten Makronährstoffe sowie Mikronährstoffe wie Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Bor, Molybdän, Kobalt und Chlor zu liefern.

9. Wasser tief

Pflanzen benötigen wie der Mensch Wasser für ihre Stoffwechselfunktionen. Wasserstress kann das Wachstum hemmen und die Blüte und den Fruchtansatz reduzieren. Pflanzen, die welken, werden häufig anfälliger für Pilz- und Bakterienkrankheiten.

Natürlicher Niederschlag in Form von Regen und Schnee und Kondenswasser aus der Luft können einen Teil ihres Wasserbedarfs decken. Je nach Wohnort kann jedoch eine zusätzliche Bewässerung erforderlich sein, insbesondere bei heißem Wetter. Genau hier wird die Wasserknappheit am stärksten empfunden, und es können Bewässerungsbeschränkungen gelten.

Das Speichern von Regenwasser für die Bewässerung in der Trockenzeit, das Ableiten von Grauwasser aus dem Haus in den Garten und die Tröpfchenbewässerung sind einige der Taktiken, die Gärtner einsetzen, um diese Situation zu überwinden.

Welche Bewässerungsmethode Sie auch anwenden, tiefe Bewässerung ist die beste Wahl. Wasser sollte der Wurzelzone zugeführt werden, nicht den oberirdischen Pflanzenteilen. Flaches Bewässern beschränkt die Wurzeln auf die unmittelbare Umgebung der Pflanzen und macht sie so anfällig, dass sie zusammen mit dem Mutterboden austrocknen. Reduzieren Sie die Häufigkeit der Bewässerung, wenn nötig, aber lassen Sie sie jedes Mal, wenn Sie gießen, tief in die Erde einsickern. Dies führt dazu, dass die Wurzeln tief wachsen und für den Zugang zu Wasserreservoirs und Bodennährstoffen in den tieferen Bodenschichten gut ausgerüstet sind.

10. Erhöhen Sie die Wasserretention

Feuchter Boden fördert einen guten Wurzelverlauf, da die Wurzeln leichter in den Boden eindringen können. Mineralsalze müssen in Wasser gelöst werden, um von den Wurzeln absorbiert zu werden, so dass Feuchtigkeit im Boden die Nährstoffverfügbarkeit erhöht.

Lehmboden hat eine große Kapazität, Wasser zu halten, aber eine hohe Verdichtung der sehr kleinen Partikel macht die Wurzelbehandlung schwierig. Sandiger Boden ermöglicht einen guten Wurzellauf, aber Wasser läuft schnell ab. Das Hinzufügen von organischer Substanz zu dem Boden ist ein Heilmittel für diese beiden Probleme. Kompost, Blattform, Torfmoos und Mist erhöhen die Feuchtigkeitsspeicherung des Bodens und sorgen für eine gute Belüftung, während gleichzeitig der Boden reich an Nährstoffen ist. Cocopeat ist, obwohl es keine Nährstoffeinträge hat, ideal, um die Wasserretention des Bodens zu erhöhen.

11. Nach Bedarf zusammendrücken und zuschneiden

Es könnte für einen Anfänger Gärtner herzzerreißend sein, die gesunden, wachsenden Spitzen einer Tomatenpflanze oder einer Gurkenrebe einzuklemmen. Aber diese scheinbar grausame Tat ist notwendig, um die Energie vom vegetativen Wachstum auf Blüh- und Fruchtansatz umzuleiten.

Im Falle von Tomatenpflanzen, nachdem sie eine gewisse Länge erreicht haben, erscheinen Traversen, die schließlich Blüten und Früchte bilden. Wenn Sie eine kurze Wachstumsperiode haben, wird das Abkneifen der wachsenden Spitze nach 3-4 Fachwerken ihre weitere Entwicklung fördern, da die Pflanze jetzt ihre Energie zum Blühen bringt. Wenn Sie eine lange, warme Jahreszeit haben, können Sie vielleicht 4-5 Stäbe entwickeln, bevor Sie die Spitze einklemmen.

Große Kürbisblätter, die die Pflanze beschatten, sollten selektiv in der Nähe der Blattbasis beschnitten werden. Dadurch konzentriert sich die Pflanze auf den Anbau von Blumen und Früchten. Überschüssige Blüten sollten ebenfalls entfernt werden, um das Gedränge zu verringern. Es fördert Früchte guter Qualität, die groß sind, anstatt viele kleine, minderwertige Früchte.

12. Willkommen wohltuendes Tierleben

Fördern Sie nützliche Insekten und Vögel in Ihren Garten. Sie helfen, die Blüten zu bestäuben und den Ertrag zu erhöhen. Vermeiden giftige chemische Pestizide ist eine Möglichkeit, Ihren Garten critter-freundlich zu machen.

Wachsende farbenfrohe, mit Nektar gefüllte Blumen, die Schmetterlinge und Bienen anlocken, sorgen für häufige Besuche. Marienkäfer und Gottesanbeterinnen essen Blattläuse und andere saugende Insekten. Kolibris essen auch eine Reihe von fliegenden Insekten. Wasserspiele und leuchtend rote Blüten ziehen diese Vögel an.

13. Verwenden Sie natürliche Insektizide und Herbizide

Wenn die biologische Kontrolle nicht ausreicht, müssen Sie möglicherweise auf Insektizidsprays zurückgreifen, um Ihre Ernte vor Schädlingen zu schützen. Chemische Insektizide töten nicht nur selektiv nützliche und schädliche Insekten, sondern auch die Pflanzen und den Boden. Sie sollten vermieden werden, besonders in Gemüsegärten. Verwenden Sie natürliche, organische Insektizide wie Pfefferspray, Neemöl und Detergenslösungen, um die Pflanzen für Schädlinge ungenießbar zu machen.

Herbizide sind unnötig, wenn Sie Ihre Beete dicht genug anpflanzen und den Restbereich mit dickem Mulch bedecken. Mache die Unkräuter mit schwarzem Plastik oder gieße Essig und Salzmischung darüber.

14. Begleiten Sie Pflanzen und interplantieren

Manche Pflanzen sind besser in der Gesellschaft bestimmter anderer Pflanzen. Begleitpflanzen haben ihre Grundlage in einer solchen vorteilhaften Beziehung zwischen den Nutzpflanzen. Einige bieten ihren Begleitern Schatten oder Unterstützung, während andere Schutz vor Schädlingen bieten, indem sie sie entweder abstoßen oder von den Pflanzen wegziehen. Zum Beispiel, Knoblauch, Zwiebeln und Französisch Ringelblume Abwehr Schädlinge, während Kapuzinerkresse zieht sie an.

Interplanting ist eine Möglichkeit, den verfügbaren Platz und die kurze Wachstumsperiode optimal zu nutzen. Pflanzen mit unterschiedlichen, sich gegenseitig ausschließenden kulturellen Bedürfnissen werden im selben Bett gezüchtet. Früh reifende Sorten können mit spätreifenden Sorten für kontinuierlichen Ertrag interplantiert werden. Wenn die frühen Träger fertig sind, können sie durch neue Pflanzen ersetzt werden, die im Schatten der späten Ernte gedeihen.

15. Ernte regelmäßig

Regelmäßiges Ernten Ihrer Pflanzen ermutigt sie, mehr zu wachsen und mehr zu produzieren. Blattsalate, Spinat, Grünkohl, Mangold usw. können durch Abschneiden der unteren Blätter geerntet werden. Die Pflanzen werden weiterhin vom Zentrum aus neues Wachstum erzeugen. Sie erhalten mehr Gurken von jeder Pflanze, wenn Sie sie häufig auswählen.

16. Nacheinander pflanzen

Anstatt alle Nutzpflanzen in den ersten Frühlingswochen zu pflanzen, schwanken Sie während der gesamten Vegetationsperiode. Dies ist besonders wichtig für den Hausgärtner, der die Familie mit selbstgezogenen Gartenprodukten ernähren möchte. Die sukzessive Bepflanzung sorgt für einen üppigen Garten, in dem Sie den größten Teil des Jahres in Gemüse verbringen, statt große Pflanzen gleichzeitig anzubauen.

Pflanzen Sie einen Stapel Gartenküchen wie Spinat, Salate, Karotten, Erbsen alle zwei Wochen. Sobald Sie aus Ihren Sämlingsschalen umpflanzen, starten Sie eine weitere Charge. Wenn Sie ein paar früh reifende Pflanzen anbauen, können Sie eine optimale Raumausnutzung erzielen. Sobald Sie ihre Ernte beendet haben, können Sie eine neue Ernte an ihren Platz setzen.

17. Schützen Sie den Boden

Der Boden besteht aus verschiedenen Bestandteilen wie unterschiedlich großen Gesteinspartikeln und den darin enthaltenen Mineralsalzen, teilweise zersetztem organischem Material und einer Vielzahl von großen und kleinen Organismen, die im Boden leben. Insgesamt kann Boden als lebendiges, atmendes, dynamisches Gebilde betrachtet werden. Die Natur hat die Möglichkeit, den Boden mit einem grünen Vegetationsteppich zu schützen, wo immer es möglich ist. Damit kultivierter Boden seine Fruchtbarkeit und Integrität bewahrt, sollte er vor dem Austrocknen und Auswaschen der Elemente geschützt werden.

Eine dicke Bepflanzung mit verschiedenen Feldfrüchten und die Bedeckung der ganzen Fläche mit Mulch dienen als Schutzschild über dem Boden. Nachdem Sie die Feldfrüchte nach der Ernte entfernt haben, decken Sie die nackte Erde mit einer dicken Mulch- oder Sauenschicht ab, wo eine Schneebedeckung nicht zu erwarten ist.

Behalten Sie diese Tipps für einen fabelhaften Garten in diesem Jahr im Hinterkopf. Glückliche Gartenarbeit!

12 Subtile und unerwartete Vorteile der Gartenpflege

12 Subtile und unerwartete Vorteile der Gartenpflege

Es gibt sehr viele Gründe, im Garten zur Arbeit zu kommen, und diese sind meistens ziemlich geradlinig und offensichtlich: Gartenarbeit kann eine Quelle für frische Nahrung sein, sie grünt Ihren Außenbereich mit schönen Blüten, die Sie bekommen draußen und im Hinblick auf die Natur und letztlich ist es so befriedigend, das Pflanzenleben zu pflegen und zu pflegen.Dieser

(Garten)

Wheatgrass Juice: Die bemerkenswerten Vorteile und wie Sie Ihr eigenes Weizengras wachsen

Wheatgrass Juice: Die bemerkenswerten Vorteile und wie Sie Ihr eigenes Weizengras wachsen

Wenn Sie mit Weizengras nicht vertraut sind, denken Sie vielleicht, dass jemand Ihnen vorschlagen würde, tatsächlich Gras zu essen. Um ehrlich zu sein, Weizengras ist eigentlich ein leckeres und nahrhaftes Superfood, das für jede gesunde Ernährung von Vorteil ist. Was noch besser ist, Sie können Ihr eigenes Weizengras mit minimalem Aufwand anbauen.Was

(Garten)