de.ezyguidance.com
Ideen Für Ein Gesundes Leben

3 Gründe, warum Sie Regenwürmer in Ihrem Garten brauchen und wie man sie anzieht

Wir geben zu, Regenwürmer sind seltsame kleine Kreaturen. Diese blicklosen Tiere haben einen Körper, der aus Ringen besteht, die von Borsten umgeben sind, und sie bewegen sich nicht, indem sie wie Schlangen umherschleichen. Stattdessen komprimieren und dehnen sie sich mit ihren Ringen und Borsten und bewegen sich geradewegs durch den Boden. Sie sind auch ziemlich unglaublich - während sie im Durchschnitt nur etwa ein Dreißigstel einer Unze wiegen, können sie regelmäßig zwei Unzen Steine ​​bewegen, was etwa so ist wie ein 150 Pfund schwerer Mensch, der einen 9.000 Pfund schweren Felsbrocken bewegt.

Wenn Sie jemals beobachtet haben, wie sich Regenwürmer als Kind durch den Boden bohren, erinnern Sie sich vielleicht daran, wie cool sie sein können, aber Sie haben vielleicht nicht bemerkt, dass diese Lebewesen auch eine Schlüsselrolle beim Bau von Böden und beim Recycling organischer Abfälle spielen. Sie sind Teil eines Netzwerks von Organismen, die aus Abfällen einen nährstoffreichen Boden machen. Diese Nährstoffe sind nur einer der Vorteile von Würmern für das Pflanzenwachstum. Sie führen auch Kultivierungsfunktionen durch, die die Porosität des Bodens erhöhen und Sauerstoff in die Wurzeln eindringen lassen.

The Formation of Vegetable Mould through the Action of Worms with Observations in their Habits . Im späten 19. Jahrhundert veröffentlichte Charles Darwin sein höchst einflussreiches Buch " The Formation of Vegetable Mold" ( Die Bildung der Gemüseform durch die Wirkung von Würmern) mit Beobachtungen in ihren Gewohnheiten . Den Menschen ist wahrscheinlich seit Beginn der Landwirtschaft die wohltuende Wirkung von Regenwürmern auf den Boden bewusst geworden, aber Darwin gilt als der erste, der systematisch die Aktivität von Regenwürmern untersucht und die Umwandlung von abgestorbenem Pflanzenmaterial durch Würmer detailliert beobachtet in die organische Substanz des Bodens.

Schauen wir uns an, wie Regenwürmer Ihren Gartennutzen.

1. Verbesserte Bodennährstoffverfügbarkeit

Regenwürmer helfen beim Aufbau von Humus, einem dunkelbraun-schwarzen Boden, der wichtige Nährstoffe für Pflanzenwachstum und -nutzung enthält. Die Würmer ernähren sich von Pflanzenresten wie Mist, Gras, Blättern und toten Wurzeln sowie vom Boden. Das Verdauungssystem des Wurms konzentriert die mineralischen und organischen Verbindungen in der Nahrung, die sie konsumieren, so dass ihre Gaben reicher an verfügbaren Nährstoffen als der Boden um sie herum werden - Güsse sind der Dünger, den die Würmer AKA, Wurmhaufen, aus ihrer Verarbeitung von organischen liefern Abfall. Stickstoff in den Güssen ist für Pflanzen leicht verfügbar, die mit größerer Wahrscheinlichkeit gedeihen werden. Wenn sie sterben, zersetzt sich der Körper eines Wurms ziemlich schnell, was weiter zum Stickstoffgehalt des Bodens beiträgt.

New Zealand study of earthworm casts, found that they release four times more phosphorus than surface soil. Eine neuseeländische Studie von Regenwurmabgüssen ergab, dass sie viermal mehr Phosphor freisetzen als Oberflächenerde. Oft verlassen sie ihre nährstoffreichen Würfe in ihren Tunneln, was eine günstigere Umgebung für das Wachstum der Pflanzenwurzeln bietet. Durch die Tunnel können die Wurzeln tiefer in den Boden eindringen und dort zusätzliche Feuchtigkeit und Nährstoffe aufnehmen. Der Erdwurftunnel kann auch dazu beitragen, Kalk und Düngemittel in den Boden einzubringen.

2. Bessere Entwässerung

Regenwürmer verbessern auch die Entwässerung und verhindern Bodenerosion und Staunässe, da ihre ausgedehnte Kanalisation und Eintiefung dazu beiträgt, den Boden zu lockern und zu belüften und die Bodenentwässerung zu verbessern. Untersuchungen haben ergeben, dass der Boden mit Regenwürmern bis zu 10 Mal schneller abfließt als der Boden ohne Regenwürmer. In Zero-Till-Böden, wo Wurmpopulationen hoch sind, kann die Wasserinfiltration bis zu 6-mal höher sein als in kultivierten Böden. Die Tunnel, die sie bauen, dienen auch unter dem Einfluss von Regen als Bewässerung und Schwerkraft, als Durchgänge für Kalk und anderes Material. Es ist das Vermischen, Mischen und Graben der Würmer, die den Bodenablauf erheblich verbessern und gleichzeitig die Belüftung und die Wasserhaltefähigkeit des Bodens erhöhen.

3. Verbesserte Bodenstruktur

Die Abdrücke von Regenwürmern helfen, die Bodenpartikel zusammen zu zementieren. Diese klebrigen Substanzen "verkleben" die Mineralpartikel in den Aggregaten und gleichzeitig, in einer Art gegenseitiger Beziehung, tragen die Mineralpartikel dazu bei, das organische Material bis zu einem gewissen Grad vor mikrobiellen Angriffen zu schützen, und bewahren es so für ein längere Zeit im Boden. Wenn Ihre Erde Wurmgüsse hat, helfen sie, die Struktur und die Fruchtbarkeit jeder Art von Boden zu verbessern, selbst auf wiedergewonnenem Land, das wenig oder keinen Mutterboden hat. Da die Gussstücke wasserlöslich sind, wirken sie sich unmittelbar positiv auf das Pflanzenwachstum aus.

Da die Bodenstruktur den Widerstand gegen Erosion bestimmt und ob zukünftige menschliche Generationen überhaupt Boden haben werden, ist es leicht zu sehen, wie wichtig die Regenwürmer sind. Untersuchungen auf Bauernhöfen ergaben, dass die produktivsten Weiden bis zu 7 Millionen Würmer pro Hektar enthielten und 2, 4 Tonnen wogen. Sie entdeckten auch eine enge Korrelation zwischen der Weideproduktivität und dem Gesamtwurmgewicht.

Wie man Regenwürmer zu Ihrem Garten anzieht

Wenn Sie keine oder nur sehr wenige Regenwürmer haben, können Sie alle Vorteile nutzen, um sie in Ihren Garten zu ziehen.

Es gibt verschiedene Arten von Regenwürmern, deren Größe von mikroskopisch bis zu mehreren Fuß reicht. Die am häufigsten vorkommenden Hausgärten sind Nachtkriecher und Feldwürmer, die sowohl in kühlen Böden gedeihen als auch auf der Oberfläche des Bodens, wenn es dunkel ist, oder während eines Regensturms, wenn ihre Höhlen überschwemmen, gesehen werden können. Wenn du sie anstrahlst, werden sie sich in den Boden zurückziehen. Die Regenwürmer, die normalerweise für Kompostbehälter verwendet werden, sind Brandwürmer und rote Würmer, die in Ihrem gewöhnlichen Gartenboden nicht überleben - sie werden in Wurmkompostkästen und Komposthaufen verwendet und tun gut, vorausgesetzt, der Haufen wird nicht zu heiß.

Um sie zu ermutigen, Häuser in Ihrem Boden zu machen:

Fügen Sie organisches Material hinzu. Wenn es in Ihrem Garten nur wenige Regenwürmer gibt, kann das daran liegen, dass Ihr Boden verdichtet ist oder wenig organisches Material enthält. Sie können gehackte Blätter, Stroh, Grasschnitt, tote Wurzeln, halbzersetzten Kompost und Tiermist in Ihren Garten geben, damit Würmer gedeihen können. Regenwürmer ernähren sich von Erde und toten oder verfaulenden Pflanzenresten, darunter Stroh, Laub und tote Wurzeln sowie Tierdung.

Trocken oder nass? Regenwürmer bevorzugen feuchte und kühle Umgebungen, aber nicht zu trocken, zu nass oder kalt. Je dicker der Boden ist, desto leichter wird es, diese wünschenswerten Bedingungen zu erhalten.

Gülle und Kompost . Dung und Kompost helfen, die Vermehrung von Regenwürmern zu stimulieren. Deshalb sollten Sie, wenn Sie können, etwas Vieh zur Verfügung haben, um eine unmittelbare Kompostquelle zu schaffen. Während Sie einen wurmfreundlichen Ort ohne Tiere schaffen können, importieren Sie Kompost auf Mistbasis, vorausgesetzt, dass die Transportenergie relativ günstig bleibt.

Dünger . Die Zugabe von stickstoffreichem Kompost hilft Würmern zu gedeihen, aber synthetische Stickstoffdünger neigen dazu, den gegenteiligen Effekt zu haben und Regenwürmer abzuwehren. Die Lebewesen reagieren sehr empfindlich auf chemische und physikalische Veränderungen im Boden und flüchten schnell in die salzige Umgebung, die entsteht, wenn chemische Düngemittel angewendet werden. Aus dem gleichen Grund sind chemische Pestizide ein definitives Nein.

Vermeiden Sie tiefe Bearbeitung. Sie sollten Tiefenbearbeitungen vermeiden, um Schäden an den Regenwurmhöhlen zu vermeiden, die auch zur Flucht führen könnten. Die Tiere bevorzugen ungestörten Boden - die Bodenbearbeitung zerstört nicht nur viele von ihnen, sie zerstört diese Tunnel, weshalb einige der produktivsten Gärtner flache oder keine Bodenbearbeitung praktizieren, um die Regenwurmgemeinschaft nicht zu stören.

Sorgen Sie für einen korrekten pH-Wert des Bodens: über 4, 5. Regenwürmer mögen keine sauren Böden mit einem pH-Wert von weniger als 4, 5. Die Zugabe von Kalk erhöht den pH-Wert, während gleichzeitig Kalzium hinzugefügt wird. Sie benötigen eine kontinuierliche Versorgung mit Kalzium und fehlen daher in Böden, in denen dieses Element fehlt.

18 Einfachste und schönste Blumen, die jeder in seinem Garten wachsen kann

18 Einfachste und schönste Blumen, die jeder in seinem Garten wachsen kann

Anfänger Gärtner können einen bunten und duftenden Platz im Freien von Anfang an mit dieser Liste von 18 schönen Blumen genießen, die einfach zu wachsen sind, überleben alles und brauchen keine Pflege!1. Sonnenblumen Nur wenige Blumen verkörpern die Essenz des Sommers, ganz wie die spektakuläre Sonnenblume!Die jäh

(Garten)

Der Gesamtführer zu den wachsenden Schaufeln voll der Erdbeeren

Der Gesamtführer zu den wachsenden Schaufeln voll der Erdbeeren

Liebe Gartenarbeit? Dann werden Sie unser brandneues Kindle-Buch lieben: 605 Geheimnisse für einen schönen, großzügigen Bio-Garten: Insider-Geheimnisse von einem Garten-Superstar.Ein Erdbeer-Patch im Garten oder sogar einige Pflanzen in Containern können Ihnen viel Obst geben, um direkt von den Pflanzen zum Tisch zu gelangen. Wac

(Garten)