de.ezyguidance.com
Ideen Für Ein Gesundes Leben

6 Gründe, warum jeder den Wechsel zu Naturwein macht

Wenn Sie überhaupt auf Wein achten, haben Sie vielleicht etwas von einem natürlichen Weinkult bemerkt, der in Weinläden, Bars und Restaurants im ganzen Land zu blühen beginnt. Sie haben sich vielleicht gefragt, was zum Teufel es ist, und nun, es ist ein bisschen schwer zu definieren.

Natürlicher Wein nimmt theoretisch Trauben und manchmal andere Früchte, die mindestens organisch angebaut werden, es in den Keller bringen, nichts hinzufügen und nichts wegnehmen. Wenn diese Erklärung verwirrend ist, kann es helfen zu überlegen, wie moderner Wein produziert wird. Die meisten Winzer verwenden heute Additive, so dass konsistentere Ergebnisse erzielt werden - sie verwenden sorgfältig ausgewählte kultivierte Hefen für die Fermentation, so dass sie die Kontrolle über den Prozess und die Aromen haben. Sie verwenden auch Dinge wie Schwefeldioxid, um bakterielles Wachstum und Oxidation zu verhindern.

Natürliche Weine können etwas variieren, von Winzern, die Bio-Obst mit entweder keinen Zusatzstoffen oder weniger Zusatzstoffen verwenden, aber immer noch auf Schwefel oder Hefe zurückgreifen, um Probleme zu korrigieren, die Winzer organisch bewirtschaften und darauf bestehen, dass ihre Weine sie annehmen eigene Richtung. Das bedeutet, dass die Weine organische Substanz in der Flasche haben und etwas "rau" erscheinen - sie könnten dunkler als gewöhnlich sein, vielleicht ein bisschen trüb, und ihre Aromen können etwas hefig oder spritzig sein. Denken Sie daran, dass Bio-Wein nicht natürlichen Wein bedeutet - Bio-Wein ist einfach Wein ohne Verwendung von Chemikalien im Weinberg gemacht, während natürlicher Wein sollte völlig unverfälscht sein. Es wird gesagt, dass diese unverfälschte Form des Weins den Charakter der Traube wahrheitsgetreuer ausdrücken kann und dadurch einen lebendigeren und einzigartigen Geschmack erzeugt.

Warum sollten Sie zu Naturwein wechseln? Hier sind sechs der Hauptgründe.

1. Natürlicher Wein ist besser für Ihre Gesundheit

Die bei der Herstellung von Standardwein verwendeten Chemikalien können eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen, insbesondere Allergien. Wein-Allergien wurden mit einer Reihe von Chemikalien in Zusammenhang gebracht, die in den Weinherstellungsprozess eintreten. Einige der Reaktionen können Kopfschmerzen, Nebenhöhlenprobleme, Gesichtsrötung und andere negative Symptome umfassen. Da die meisten Menschen Trauben essen können, ohne diese Probleme zu haben, deutet das darauf hin, dass es wahrscheinlich die Chemikalien sind, die bei der Weinherstellung und beim Traubenanbau hinzugefügt werden. Und natürlich verwendet natürlicher Wein keine dieser Chemikalien.

Einige der Chemikalien, die in Standard-Wein gefunden werden können, sind Sulfit-Konservierungsstoffe, Maschinenreinigungs-Chemikalien, Herbizide und Pestizide. Diese können nicht nur zu allergischen Reaktionen führen, sondern auch zu anderen gesundheitlichen Problemen beitragen. California Department of Pesticides Regulation , in 2010, 25 million pounds of pesticides were applied to conventionally-grown wine grapes in California, an increase of 19% from the year before. Laut der kalifornischen Pestizidverordnung wurden im Jahr 2010 25 Millionen Pfund Pestizide auf konventionell angebaute Weintrauben in Kalifornien aufgebracht, ein Anstieg von 19% gegenüber dem Vorjahr. Konventionell angebaute Weintrauben werden mit mehr Pestiziden besprüht als Mandeln, Tafeltrauben, Tomaten oder Erdbeeren. Pesticide Action Network classifies those chemicals as known or probable causes of cancer. Das Pestizid-Aktionsnetzwerk klassifiziert diese Chemikalien als bekannte oder wahrscheinliche Ursachen von Krebs. Roundup, ein Herbizid, das bei Weintrauben in der konventionellen Landwirtschaft weit verbreitet ist, wurde mit gesundheitlichen Gefahren wie Unfruchtbarkeit, Krebs und Parkinson in Verbindung gebracht.

Damit Sie nicht glauben, dass diese Herbizide und Pestizide von den Trauben abgewaschen werden, bevor die Trauben zur Herstellung des Weines verwendet werden, ist das leider nicht der Fall. Meistens werden die Trauben maschinell geerntet, was bedeutet, dass die Traubenhäute in einem "flüssigen Brei" vermischt sind, so dass es nicht möglich ist, sie zu waschen.

In natürlichem Wein ist nichts, was nicht direkt aus der Traube stammt. Es ist eine der reinsten Formen von Alkohol, die es gibt. Sie erhalten all jene Antioxidantien, für die Wein bekannt ist, ohne dass ihm potenziell schädliche Substanzen entgegenwirken. Wie Sie wahrscheinlich schon gehört haben, bieten die kraftvollen Antioxidantien in Wein viele gesundheitliche Vorteile, darunter:

  • Verringerung des Risikos eines Herzinfarkts
  • Senkung des Risikos von Herzerkrankungen
  • Senkung des Schlaganfallrisikos
  • Verringerung des Risikos für die Entwicklung von Katarakten
  • Cutting Darmkrebsrisiko
  • research from Columbia University found that brain functioning declines at a significantly faster rate in non-wine drinkers than in moderate drinkers) Verlangsamung des Gehirnverlusts ( Untersuchungen der Columbia University ergaben , dass die Funktionsfähigkeit des Gehirns bei Nicht-Weintrinkern deutlich schneller abnimmt als bei gemäßigten Trinkern)

2. Natürlicher Wein ist besser für die Umwelt

Es macht Sinn, dass natürlicher Wein besser für die Umwelt ist. Es geht darum, eine geschlossene, sich selbst erhaltende Umgebung zu schaffen, in der die Macher mit der Natur arbeiten und nicht dagegen. Die Pflanzen werden nach dem Mondkalender gepflanzt, es wird wenig bis gar keine Mechanik verwendet, und Schädlinge werden behandelt, indem man sie nicht mit Chemikalien weglockt, sondern indem man beispielsweise Deckblätter hinzufügt oder sie manuell entfernt. Der Fokus liegt darauf, zu nutzen, was die Natur uns gegeben hat, sowohl die Fauna als auch die Flora, um zu gewährleisten, dass das Land mit nur minimalen Eingriffen gedeiht.

Bei konventionellem Traubenanbau können die Pestizide, obwohl sie oft an Land gespritzt werden, ihren Weg in eine Wasserquelle wie einen Fluss, einen Bach, einen Ozean oder einen Teich finden. Wenn ein Gewässer mit diesen Chemikalien kontaminiert wird, können viele Fische und andere Tiere krank werden oder gar sterben und das gesamte Ökosystem aus dem Gleichgewicht bringen. Diese Chemikalien können das Grundwasser auch durch einen Prozess, der als Auslaugung bekannt ist, beeinflussen - viele Menschen sind für ihre Trinkwasserversorgung auf Grundwasser angewiesen, aber wenn es Pestizide enthält, ist es offensichtlich schädlich für das Trinken.

Pestizide können sich auch durch Verflüchtigung verbreiten, die auftritt, wenn ein Pestizid nach dem Sprühen in einen Dampf oder ein Gas umgewandelt wird. Dadurch kann es durch die Luft reisen und sich auf verschiedene Bereiche ausbreiten. Das kann Wildtiere wie Frösche schädigen. In der Tat glauben Forscher, dass bestimmte Pestizide bei Fröschen, die der Art schaden, zu Fortpflanzungsproblemen führen können.

Da Trauben, die für die Herstellung von Naturwein verwendet werden, niemals gespritzt werden, ist das Land und auch das Land um das Gebiet herum verschmutzt, so dass die Umwelt sauber gehalten wird.

3. Sie sind weniger anfällig für einen Kater

Wenn Sie jemals einen Kater nach dem Trinken von Wein erlebt haben, wissen Sie, wie schlimm es sein kann - dass Gehirnnebel, Kopfschmerzen und oft andere negative Nebenwirkungen keinen Spaß machen. Aber diese Effekte stammen vielleicht nicht vom Wein, sondern eher von den Zusätzen, die darin enthalten waren.

Mit über 75 Chemikalien und Additiven, die von der FDA für den Einsatz in der Weinherstellung zugelassen wurden, könnte jeder von ihnen der Schuldige sein. Sie müssen nicht auf dem Etikett aufgeführt sein, also wer weiß, was Sie bekommen, wenn Sie konventionellen Wein kaufen. Es gibt einen Zusatzstoff, der als Mega Purple bekannt ist, das ist ein sehr konzentrierter Farbstoff, der von einigen Winzern zu Weinen hinzugefügt wird, um den Farbton des Weins zu verändern oder Süße hinzuzufügen. Was es tatsächlich macht, ist die Verschleierung eines schlechten Wein- oder Weinkulturprozesses, da die verwendeten Trauben wahrscheinlich von schlechter Qualität waren. Dann gibt es kommerzielle Hefen, Zuckerzusatz, überschüssigen Schwefel, Schönungs- und Klärmittel.

Diese Mittel zur Klärung und Klärung enthalten häufig übliche Allergene, sie müssen jedoch nicht auf dem Etikett angegeben werden, einschließlich Eier, Milchprodukte und Tierprodukte. Wenn Sie Veganer sind, passen Sie auf, da Eiweiß, Milch, Gelatine, Casein und sogar Fischbälge manchmal verwendet werden, um das Geschmacksprofil eines Weins zu verändern. Selbst wenn du nicht vegan bist, möchtest du wirklich etwas trinken, das mit einer Fischblase gemacht wurde?

Und all das beinhaltet nicht jene Herbizide und Pestizide, die wir bereits besprochen haben.

4. Natürlicher Wein schmeckt besser

Liebhaber von natürlichem Wein sagen, dass es auch besser schmeckt. Es ist nicht großartig, nur weil es natürlich ist. Natürlich kann die natürliche Weinbereitung das Beste aus einem Weinberg bringen, und viele sagen, dass der natürliche Prozess immer einen besseren, individuelleren Wein hervorbringt als herkömmliche Methoden, die am selben Standort verwendet werden.

Natürlicher Wein schmeckt von selbst - es ist ein frisches Produkt, dessen Leben niemals durch Chemikalien im Feld oder Zusatzstoffe in der Flasche ins Stocken gerät. Sie sind ausdrucksstark und liefern keine kontrollierte Erfahrung. Sie bieten eine Überraschung, wenn die Flasche geöffnet wird. Wenn sie am besten schmecken, schmecken sie fantastisch lebendig, obwohl sie bitterer, saurer und herzhafter als ihre konventionellen Gegenstücke sind, mit viel Komplexität.

Je weniger Zutaten in einem Wein enthalten sind, desto besser schmeckt er. Naturweine erzielen exquisite Aromen, denn die hochwertigen Zutaten können sich von selbst hervorheben. Das Ergebnis ist ein weicher, körperreicher Wein, der nicht durch unnatürliche Inhaltsstoffe beeinflusst wird.

5. Natürlicher Wein ist ein besserer Wert

Natürlicher geht es besser, wenn man Wein trinkt, da man in jeder Flasche mehr Wein bekommt. Während die Preise überall liegen, sind sie, wie konventioneller Wein, im Allgemeinen ein hervorragender Wert.

6. Ihr Geld geht an einen echten Handwerker

Natürliche Winzer sind wahre Handwerker. Was sie tun, erfordert viel Geduld, Geschicklichkeit und harte körperliche Arbeit - und in den meisten Fällen bringt es wenig finanzielle Belohnung mit sich. Die herkömmliche Herstellung von Wein erfordert viel weniger Arbeit und es gibt viel mehr Geld zu verdienen. Sie wissen, dass der Hersteller, wenn Sie einen natürlichen Wein kaufen, leidenschaftlich an der Idee interessiert ist, oder dass es keinen Grund dafür geben würde, auf diese Weise Wein zu produzieren. Würdest du nicht eher dein hart verdientes Geld an jemanden wie diesen verdienen?

50 Genius-Tricks, die dir ein Vermögen und den Planeten retten

50 Genius-Tricks, die dir ein Vermögen und den Planeten retten

Sparsam zu sein bedeutet, Geld zu sparen, aber das ist nicht alles. Ressourcen schonen, unnötige Verschwendung vermeiden und die Zukunft wachsam im Auge behalten, sind die Grundprinzipien der Sparsamen, aber diese Grundsätze gelten auch für den Umweltschützer. Penny-Pinching und Grün-Sein kreuzen sich auf wunderbare, vielleicht zufällige Art und Weise. Hier

(Ökologisch leben)

Wilder Knoblauch - 5 Gründe, für dieses Superfood + beste Rezepte zu suchen

Wilder Knoblauch - 5 Gründe, für dieses Superfood + beste Rezepte zu suchen

Wilder Knoblauch, auch Ramsons oder Rampen genannt, wächst frei in vielen Ländern, die für die Nahrungssuche offen sind. In Nordamerika ist es in den östlichen USA und im östlichen Kanada weit verbreitet und wächst von Missouri und Minnesota bis nach Quebec und in höheren Lagen im Süden, obwohl es auch in Gebieten entlang der Westküste zu finden ist. Es ist

(Ökologisch leben)