de.ezyguidance.com
Ideen Für Ein Gesundes Leben

7 Gründe, warum Sie mehr Präbiotika + Top Food Sources essen sollten

Die meisten Menschen haben von Probiotika gehört, den gesunden Bakterien, die für eine optimale Gesundheit des Verdauungssystems essentiell sind. Präbiotika werden jedoch nicht annähernd so gut verstanden und definitiv unterbewertet. Die meisten Amerikaner konsumieren nicht annähernd genug Präbiotika, die auch bei der Verdauung eine Rolle spielen und dazu beitragen können, eine Reihe von chronischen Krankheiten in Schach zu halten.

Prebiotika verstehen:

Präbiotika sind eine Form von unverdaulichen Ballaststoffen, die durch den Verdauungstrakt gelangen. Weder Verdauungsenzym noch Magensäure bauen Präbiotika ab. Sobald sie im Darm ankommen, werden Präbiotika zum Brennstoff für die gesunden Darmbakterien (Probiotika). Sowohl Präbiotika als auch Probiotika spielen eine Rolle bei der Fermentation von Nahrungsmitteln, die ein gesundes Verdauungssystem aufrechterhalten und ein gutes Gleichgewicht von nützlichen Darmbakterien aufrechterhalten.

Darmbakterienvielfalt:

Es gibt über 1.000 verschiedene Bakterienarten im menschlichen Darmmikrobiom, die alle eine wichtige, aber unterschiedliche Rolle im Körper spielen. 40 trillion bacterial cells i n the human body and only 30 trillion human cells. Es gibt über 40 Billionen Bakterienzellen im menschlichen Körper und nur 30 Billionen menschliche Zellen. bad , play a major part in your health. Das heißt, Bakterien, sowohl gute als auch schlechte , spielen eine große Rolle für Ihre Gesundheit. Die Mikroben in Ihrem Darm wiegen so viel wie 2-5 Pfund, ungefähr das gleiche Gewicht wie ein menschliches Gehirn. Forscher bezeichnen diese Sammlung von Bakterien als ein Organ, weil sie eine so große Rolle in der Gesundheit spielen.

Aber wie oft denken Sie an Ihre Darmbakterien und ihre Bedeutung? Wie oft denken Sie darüber nach, wie wichtig Präbiotika für Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sind? Hier sind einige sehr gute Gründe, mehr über Präbiotika nachzudenken und diese täglich zu konsumieren.

7 Gründe, warum Sie mehr Präbiotika essen sollten

1. Verbesserte Verdauung und Darmgesundheit

Wie oben erwähnt, sind Präbiotika wie Lebensmittel für Probiotika, die die Mikroflora im Darm kolonisieren. Durch die Zufuhr von Probiotika spielen Präbiotika eine wichtige Rolle bei der Verdauung und der Darmgesundheit. Die Forschung zeigt, dass ein höherer Verbrauch von prebiotischen Lebensmitteln zu günstigeren probiotischen Organismen führt.

Wenn die Darmmikroflora gesund ist, ernähren sich Probiotika von den unverdaulichen Faserverbindungen in Lebensmitteln, die wir essen. Auf diese Weise produzieren sie kurzkettige Fettsäuren, die auf vielfältige Weise nützlich sind, einschließlich der Verbesserung der Gesundheit der Darmschleimhaut.

Kurzkettige Fettsäuren sind auch verantwortlich für die Regulierung des Elektrolythaushaltes einschließlich Natrium, Magnesium, Kalzium und Wasser. Diese Elektrolyte sind wichtig für eine gute Verdauung, eine gesunde Darmfunktion und verhindern Durchfall.

Laut einem im Journal of Nutrition veröffentlichten Bericht können Präbiotika und Probiotika eine Reihe von Verdauungsproblemen beheben, darunter:

  • entzündliche Darmerkrankung
  • Candida-Virus
  • undichtes Darmsyndrom
  • Durchfall
  • Chron-Krankheit
  • Colitis ulcerosa
  • Reizdarmsyndrom Symptome

2. Reduzierte Entzündung

Entzündung ist die Ursache für viele schwerwiegende Erkrankungen einschließlich der Nummer eins Killer in Amerika, Herzkrankheiten. Es wurde gezeigt, dass der Verzehr einer ballaststoffreichen und präbiotischen Diät diese tödliche Entzündung reduziert und die Risikomarker für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt.

Präbiotika und Probiotika verbessern Stoffwechselprozesse, die sowohl mit Fettleibigkeit als auch mit Typ-2-Diabetes zusammenhängen. Ein gesunder Verdauungstrakt scheint auch Autoimmunreaktionen abzubauen, hilft dem Körper, Nährstoffe besser zu metabolisieren, einschließlich Fette, und reguliert hormonelle und Immunfunktionen, die bestimmen, wie und wo der Körper Fette speichert - wie in den Arterien.

3. Verbesserte Immunität und Krebsschutz

Wenn unsere gesunde Flora gut besiedelt ist, ist unsere Immunität stärker. Der Verzehr einer Diät, die reich an Präbiotika und Probiotika ist, hilft dem Körper, wichtige Nährstoffe zu verdauen. Sie senken auch den pH-Wert im Magen, was das Wachstum von Krankheitserregern oder schlechten Bakterien verzögert.

reduce the concentration of cancer-promoting enzymes and bacterial metabolites in the stomach. Diese erhöhte Immunität wurde sogar beobachtet, um die Konzentration von Krebs fördernden Enzymen und bakteriellen Metaboliten im Magen zu reduzieren . Dies gilt insbesondere für Darmkrebs, der oft mit einer toxischen Überladung verbunden ist. show a reduction in the occurrence of tumors and cancer cells after consuming foods with prebiotics. Studien zeigen eine Verringerung des Auftretens von Tumoren und Krebszellen nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit Präbiotika.

“improve stool quality (frequency and consistency), reduces the risk of gastroenteritis and infections, improves general well-being and reduces the incidence of allergic symptoms, ” Laut The British Journal of Nutrition Prebiotika, "Verbesserung der Stuhlqualität (Häufigkeit und Konsistenz), reduziert das Risiko von Gastroenteritis und Infektionen, verbessert das allgemeine Wohlbefinden und reduziert das Auftreten von allergischen Symptomen"

Die Kombination von Probiotika und Präbiotika bietet einen doppelten Schlag für Infektionen. Die Forschung zeigt, dass diese Kombination ein Super-Power-Immune-Boosting-Potenzial hat - insbesondere für folgende Bedingungen:

  • Harnwegsinfektion
  • vaginale Hefeinfektionen
  • Erkältungen und Grippe
  • kognitive Störungen
  • Verdauungsstörungen

4. Herzkrankheit Risiko

Eine Diät, die reich an Präbiotika ist, bewirkt eine Verringerung der Glykation, die die Produktion von freien Radikalen erhöht, Entzündungen auslöst und die Insulinresistenz (eine Vorstufe von Herzerkrankungen) senkt. hypocholesterolemic effect , which helps prevent ischemic heart disease and autoimmune diseases including arthritis. Präbiotika haben auch eine hypocholesterinämische Wirkung , die hilft, ischämische Herzkrankheit und Autoimmunkrankheiten einschließlich Arthritis zu verhindern. Präbiotika helfen auch, Kalium- und Natriumspiegel auszugleichen, die den Blutdruck kontrollieren.

5. Verbesserte Stimmungen

Sie haben vielleicht von der "Darm-Gehirn-Verbindung" gehört. Obwohl die Forschung zu dieser Theorie jung ist, ist es klar, dass stimmungsbedingte Zustände wie Depression und Angst eng mit der Darmgesundheit verbunden sind. Sowohl die Stimmung als auch der Hormonhaushalt werden durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst, einschließlich der Gesundheit des Darms. Dies liegt hauptsächlich daran, dass der Darm für die Aufnahme und Metabolisierung von Nährstoffen aus den Lebensmitteln verantwortlich ist, die wir essen. Diese Nährstoffe werden verwendet, um Neurotransmitter-Funktionen zu unterstützen, die Hormone wie Serotonin bilden, die Stimmungen regulieren und dabei helfen, Stress abzubauen.

shows that prebiotics impact the brain in a major way including the lowering of cortisol, the stress hormone. Die Forschung zeigt, dass Präbiotika das Gehirn maßgeblich beeinflussen, einschließlich der Senkung von Cortisol, dem Stresshormon. The Journal of Psychopharmacology examined the impact of two prebiotics on the release of cortisol and emotional processing in healthy adult participants. Eine im Journal of Psychopharmacology veröffentlichte Studie untersuchte den Einfluss von zwei Präbiotika auf die Freisetzung von Cortisol und emotionale Verarbeitung bei gesunden erwachsenen Teilnehmern. Die Freiwilligen erhielten drei Wochen lang eine der beiden Präbiotika oder ein Placebo. Am Ende des Studienzeitraums zeigten die Freiwilligen, die Präbiotika erhielten, eine positive Veränderung des Cortisols und eine erhöhte emotionale Verarbeitung.

6. Gewichtsverlust

Eine der größten Herausforderungen für die Gewichtsabnahme ist weiterhin voll. Lebensmittel mit hohem Anteil an Präbiotika, die auch reich an Ballaststoffen sind, helfen, den Energiehaushalt zu regulieren und zu helfen, Sie satt zu halten. study published in The British Journal of Nutrition found that prebiotics help promote a feeling of fullness and prevent obesity while encouraging weight loss. Eine im British Journal of Nutrition veröffentlichte Studie fand heraus, dass Präbiotika ein Gefühl der Fülle fördern und Fettleibigkeit vorbeugen und gleichzeitig den Gewichtsverlust fördern. Untersuchungen an Tieren zeigen, dass Testpersonen, die Präbiotika erhielten, weniger Ghrelin produzierten, das "Hungerhormon", das dem Gehirn signalisiert, dass es Zeit ist zu essen.

7. Knochengesundheit und Schutz

Eine im Journal of Nutrition veröffentlichte Studie belegt, dass Prebiotika dem Körper helfen, Mineralien wie Magnesium, Kalzium und Eisen zu absorbieren. Dies sind alle entscheidend für die Erhaltung der Knochen und die Verhinderung von Osteoporose und Frakturen. In einer Studie hatten bereits acht Gramm Präbiotika einen signifikanten Einfluss auf die Aufnahme von Kalzium im Körper, was zu einer Zunahme der Knochendichte führte.

Beste Quellen für Präbiotika:

Im Gegensatz zu Probiotika, die in fermentierten Lebensmitteln wie Kombucha, Kimchi und Kefir enthalten sind, werden Präbiotika in einer Reihe von Gemüse, einigen Vollkornprodukten und sogar rohem Honig gefunden.

Die besten Quellen für natürliche Präbiotika sind:

  • roher Knoblauch
  • rohe oder gekochte Zwiebeln
  • rohe Jicama
  • roher Spargel
  • rohe Löwenzahnwurzel
  • Akaziengummi
  • Bananen ausreife
  • rohe Zichorienwurzel
  • roher Honig

Tipps zum Essen mehr Präbiotika:

Es kann gut und gut für Sie sein zu verstehen, welche Lebensmittel Sie essen sollten, um mehr Präbiotika in Ihrer Ernährung zu bekommen, aber vielleicht sind Sie ratlos darüber, wie Sie dies praktisch tun. Hier sind einige Tipps:

Hinzufügen von Zwiebeln zu den Mahlzeiten - Zwiebeln, roh oder gekocht, bieten eine erhebliche Menge an präbiotischem Nutzen. Zwiebeln sind würzig und mit immunstärkenden Antioxidantien angereichert. Fügen Sie sie zu Suppen, Eintöpfen, Salaten oder Grillgerichten hinzu.

Bananen-Smoothies - Fügen Sie Bananen hinzu, die für Smoothies für eine präbiotische Explosion nicht ganz reif sind. Die besten Bananen sind diejenigen, die leicht grün sind und keine Flecken haben.

Roher Knoblauch - Roher Knoblauch ist nicht nur eine gute Quelle für Präbiotika, sondern auch ein starkes Antimykotikum und hat antivirale, antibiotische und entzündungshemmende Eigenschaften. Fügen Sie Salaten, Suppen oder Dips etwas rohen Knoblauch hinzu.

fermented asparagus is delicious and nutritious. Fermentierter Spargel - Während viele Menschen nicht von rohem Spargel begeistert sind, ist fermentierter Spargel köstlich und nahrhaft. Fügen Sie Spargel mit anderem Gemüse hinzu, um einen köstlichen fermentierten vegetarischen Salat zu machen.

Zerrissene Topinambur - Diese Artischocken schmecken am besten, wenn sie geschreddert und zu Salaten, Smoothies oder Dips hinzugefügt werden.

supplements on the market that offer a healthy dose of prebiotics. Ergänzungen - Es gibt eine Reihe von Ergänzungen auf dem Markt, die eine gesunde Dosis von Präbiotika bieten.

Essen Sie eine gesunde Diät!

Der Schlüssel zu einem gesunden Darm beginnt mit einer gesunden Ernährung. Fügen Sie rohe und fermentierte Nahrungsmittel täglich in Ihre Ernährung ein und Ihr Darm wird hart arbeiten, um Sie zu schützen!

Lesen Sie weiter: 7 Zeichen Sie verzweifelt brauchen mehr Probiotika + Wie man sie bekommt

Essen Sie diese Lebensmittel, um Ihr Gedächtnis zu steigern und Ihr Gehirn zu verbessern

Essen Sie diese Lebensmittel, um Ihr Gedächtnis zu steigern und Ihr Gehirn zu verbessern

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass wir das sind, was wir essen. Mit Gedächtnisverlust aufgrund von Demenz und Alzheimer auf dem Vormarsch, ist es zwingend notwendig, dass unsere Ernährung Lebensmittel enthalten, die Gehirnleistung und Gedächtnis erhöhen.Es kann argumentiert werden, dass die längere Lebensdauer unserer Generation, dank der Fortschritte in der medizinischen Versorgung, für den jüngsten Anstieg des altersbedingten Gedächtnisverlustes verantwortlich ist.Es könnt

(Gesundheit)

14 einfache Übungen, die besser für Ihre Bauchmuskeln sind als Crunches

14 einfache Übungen, die besser für Ihre Bauchmuskeln sind als Crunches

Vergiss Crunches jeden Tag zu zählen. Sie sind nicht nur ineffizient bei der Kräftigung Ihres Bauches, sie sind schlecht für Ihren Rücken.In einem kürzlichen Editorial in Navy Times, einer unabhängigen Publikation, die sich mit der US Navy beschäftigt, wurde in der Tat von Sit-ups eine veraltete Übung genannt, die heute als Hauptursache für Rückenverletzungen angesehen wird .Viele Fit

(Gesundheit)