de.ezyguidance.com
Ideen Für Ein Gesundes Leben

9 versteckte Gefahren, die in deinem Leitungswasser lauern

Sie können Ihnen sagen, dass es sicher ist, aber oft sind sie falsch! Wasseraufbereitungsanlagen sind mit der Verantwortung betraut, sauberes Trinkwasser bereitzustellen, aber sie befolgen nur die Regeln in Buchstaben, nicht in Spiritus. listed more than a decade ago. Genauer gesagt testen und regulieren sie nur eine festgelegte Anzahl von Kontaminanten, die vor mehr als einem Jahrzehnt aufgelistet wurden.

Seit 2001 wurden diese Listen nicht überarbeitet, obwohl in der Zwischenzeit zahlreiche neue Chemikalien eingeführt wurden. Mehrere Studien haben ihre Anwesenheit in Leitungswasser sowie ihre toxischen Effekte bewiesen, aber staatliche und bundesstaatliche Behörden waren nicht proaktiv.

Einige Chemikalien wie Chlor und Fluorid werden absichtlich dem Leitungswasser für spezielle Zwecke hinzugefügt. Aber einige andere gelangen aus Industrieabwässern direkt in die Wasserwege, ohne dass sie direkt dekontaminiert werden müssen. Andere finden langsam ihren Weg aus kontaminiertem Boden. Um sauberes Leitungswasser sicherzustellen, ist die Kontrolle der vom Menschen verursachten Umweltverschmutzung genauso wichtig wie der Einsatz der neuesten Wasserreinigungstechnologien.

Intensiver Druck und Lobbyismus seitens der Branchengiganten könnten einer der Gründe für das Nichthandeln der EPA sein, aber der Widerstand der Bevölkerung wird immer populärer, da sich Bildung und Bewusstsein verbreiten.

Die folgenden sind einige der wahrscheinlichen chemischen Verunreinigungen in Ihrem Leitungswasser:

1. Fluorid

Fluorid wird in den meisten Staaten der USA unter dem Vorwand der Förderung der Zahngesundheit zu Leitungswasser hinzugefügt. th century that children in the Pikes Peak region near Colorado Springs affected by dental fluorosis were surprisingly free of dental caries. Diese Praxis geht auf die Beobachtung von Dr. Frederick McKay im frühen 20. Jahrhundert zurück, dass Kinder in der Region Pikes Peak nahe Colorado Springs, die von Zahnfluorose betroffen waren, überraschend frei von Zahnkaries waren.

Als er herausfand, dass dieser Zustand auf zu hohe Fluoridmengen zurückzuführen war, die im Quellwasser dieses Gebiets natürlich vorkamen, schlug er vor, den gleichen chemischen Stoff an anderer Stelle dem Trinkwasser hinzuzufügen. Zahnärzte dieser Zeit begrüßten diese Idee mit Begeisterung und drängten auf eine weitverbreitete Fluoridierung der häuslichen Wasserversorgung. So begann die Fluoridierung von Trinkwasser in dem Land, Pionierarbeit geleistet in Grand Rapids, Michigan im Jahr 1945.

Es sollte hier angemerkt werden, dass Dentalfluorose wegen der für sie charakteristischen Verfärbung und Deformierung "Colorado Brown Stain" genannt wurde. Der gute Arzt und seine Zeitgenossen hielten es jedoch offenbar für einen sinnvollen Ausgleich für die kieferfreien Zähne.

Ungeachtet des starken Widerstandes, der in den letzten 70 Jahren von vielen Seiten ausging, wird die Fluoridierung in Amerika immer noch fortgesetzt. Dies ist trotz der Tatsache, dass Fluorid mehr Schaden an der allgemeinen Gesundheit verursacht, im Vergleich zu seinen angeblichen Vorteilen für die Zahngesundheit. Selbst bei dem empfohlenen Level von 1ppm und niedriger ist bekannt, dass Fluorid die Schilddrüsenfunktion und die Immunität vermindert. So wie es den Zahnschmelz beschädigt, schwächt Fluorid die Knochen und macht Menschen anfälliger für Frakturen.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Fluorid neurotoxisch ist und dass es den IQ bei Kindern reduziert. Es löst Tumore aus und fördert ihr schnelles Wachstum und ihre Ausbreitung. Viele entwickelte Länder, die zuvor die Trinkwasserfluoridierung eingeführt hatten, haben diese Praxis angesichts neuer Forschungsergebnisse eingestellt.

Der Nationale Forschungsrat (NRC), der die Fluorid-Studien überprüft hat, und die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) sind jedoch in Verleugnung. low-fluoride bottled water for mixing infant formula for babies fed exclusively on it. CDC ist nur so weit gegangen, niedrig-fluoriertes Wasser in Flaschen zu empfehlen, um Babynahrung für Babys zu mischen, die ausschließlich damit gefüttert werden. Es ist ein Anfang, aber es ist jedermanns Vermutung, wie lange es dauern wird, bis die Staaten ihre Fluoridierungspolitik überdenken.

Lesen Sie mehr: Die Gefahren der Wasserfluoridierung (und wie man es von Ihrem Wasser entfernt!)

2. Chlor

Chlor wird häufig zur Desinfektion von Wasser in Schwimmbädern sowie in Wasseraufbereitungsanlagen verwendet. Komprimiertes Chlorgas oder flüssige Natriumhypochloritlösung oder Calciumhypochlorit in Pulverform wird üblicherweise in ausreichenden Mengen in den Stufen vor und nach der Behandlung zugegeben.

Chlorgas hat einen stechenden Geruch, der die Nasenwege reizt, aber diese Chemikalie kann die meisten im Wasser vorkommenden Krankheitserreger effektiv zerstören und das Risiko von wasserbedingten Krankheiten wie Virushepatitis, Cholera, Typhus, Salmonellose verringern. Aber der Nachteil ist, dass es viele Gesundheitsprobleme verursachen kann, einschließlich bestimmter Arten von Krebs.

Die schlechten Auswirkungen von Chlor sind bekannt. Tatsächlich war es eine der chemischen Waffen, die im Ersten Weltkrieg eingesetzt wurden. Das Schwimmen in Chlorwasser verursacht bei manchen Menschen schweres Asthma und führt zu vorzeitiger Hautalterung. Haut- und Augenreizungen, trockener Husten und Halsschmerzen sind häufiger. Bei unerwünschten Reaktionen kann man sich von chlorierten Schwimmbädern ausschließen, aber das ist nicht der Fall bei Chlor im Leitungswasser.

Regelmäßiger Chlorverbrauch, selbst bei den im häuslichen Trinkwasser gefundenen Dosen, wurde mit Geburtsfehlern und Krebserkrankungen der Brust, des Rektums und der Harnblase in Verbindung gebracht. a study report published in the International Journal of Cancer in April 2006, chlorinated tap water is implicated as a leading cause of bladder cancer in men. Laut einem Studienbericht, der im April 2006 im International Journal of Cancer veröffentlicht wurde, ist chloriertes Leitungswasser eine der Hauptursachen für Blasenkrebs bei Männern.

Während es wichtig ist, das unmittelbare Risiko für pathogene Krankheiten zu mindern, kann die Bedrohung durch Krebs und andere Gesundheitsprobleme nicht ignoriert werden. Die sicherere, nicht-chemische Alternative zur Chlorierung ist offensichtlich die Lösung. Aber die höheren Kosten für die Implementierung von UV-Strahlung oder Membranfiltration in großem Maßstab waren ein Haupthindernis.

3. Arsen

Arsen, das natürlicherweise in bestimmten Gesteinsarten vorkommt, kann Grundwasser und unterirdische Lagerstätten kontaminieren. Diese Art von Arsenvergiftung ist in vielen Teilen der Welt, vor allem in Asien und Afrika, verbreitet, aber in vielen Industrieländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, stammt ein Großteil des Arsens in Wasser aus dem Bergbau und der industriellen Verschmutzung. Eine großflächige Landwirtschaft mit hoher Dünger- und Pestizidbelastung kann Arsen in den Boden einbringen, von wo es ins Grundwasser gelangt.

Arsenvergiftung verursacht weitreichende Hautprobleme, körperliche Missbildungen und Multiorganversagen. Seine Verbindung zu Krebs ist gut etabliert, wobei die Anzahl der Inzidenzen direkt proportional zur Konzentration von Arsen im Trink- und Kochwasser ist. Zum Beispiel trägt eine Konzentration von 10 ppb in Leitungswasser ein Krebsrisiko von 1: 500, während eine Konzentration von 50 ppb das Risiko auf 1 von 100 erhöht.

Die Wasserversorgung in fast 25 US-Bundesstaaten ist laut einer im Jahr 2000 durchgeführten NRDC-Studie einem hohen Arsengehalt ausgesetzt. Sobald sich Arsen im Wasser befindet, kann es durch regelmäßiges Filtern oder Kochen nicht mehr entfernt werden. Ultrafiltration, Umkehrosmose und Destillation sind die effektiven Methoden der Eliminierung.

Das Safe Drinking Water Act (SDWA) soll Leitungswasser sicherstellen, das keine unsicheren chemischen Schadstoffe enthält, einschließlich Arsen. Das Sicherheitsniveau für diese Chemikalie wird jedoch willkürlich von der EPA auf 10 ppb festgelegt, aufgrund des Drucks von Industrien, die Arsen verwenden, obwohl die ursprüngliche Empfehlung 5 ppb betrug.

4. Führen

Wenn Sie der Meinung waren, dass das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Gesundheitsrisiken von Bleivergiftung und staatlicher Unterstützung lange Zeit zur Eliminierung dieses Schwermetalls aus unserem Leitungswasser geführt hätte, liegen Sie falsch. In vielen Staaten ist Blei nach wie vor in der Trinkwasserversorgung durch die eigene Zulassung des Center for Disease Control präsent.

Die Ursache für das Leitungswasser sind hauptsächlich die alten Metallarmaturen, die die Hausversorgung mit dem Stromnetz verbinden. CDC empfiehlt, die Leitungswasserversorgung zu Hause zu testen, um eine Bleikontamination auszuschließen. Es bietet jedoch weder eine dauerhafte Lösung des Problems noch verspricht es sofortige Abhilfe.

Im Gegensatz zu Chlor löst in Wasser gelöstes Blei keine Veränderungen in Farbe, Geruch oder Geschmack. Die einzige Möglichkeit besteht darin, das Leitungswasser wie von CDC empfohlen zu testen. Es gibt keine wissenschaftlich validierten sicheren Werte für diese toxische Substanz, aber 15 Teile pro Milliarde wurden als Aktionsstufe der Environmental Protection Agency für Blei festgelegt.

Blei ist extrem toxisch, insbesondere beeinflusst es das neuromuskuläre System. Es verursacht Symptome, die von abdominalen Problemen und Ermüdung bis zum kognitiven Verfall und irreversiblen Hirnschäden reichen. Kinder sind am anfälligsten, niedriger IQ, Lernschwierigkeiten und Wachstumsverzögerungen, die bei Jugendlichen auftreten, die diesem Metall ausgesetzt sind. Selbst kleine Mengen an Körpergeweben können im Laufe der Zeit zu bleibenden Schäden führen.

Das CDC empfiehlt Personen mit hohen Leitungsniveaus in Leitungswasser, um festzustellen, ob der Punkt der Kontaminierung die Verbindungen zu den Haupt- oder irgendwelchen Wasserrohren innerhalb des Heimnetzwerkes sind. Wenn es sich um ein internes Problem handelt, wird ein kompletter Ersatz der Bleiwasserleitungen empfohlen. Temporäre Lösungen, die empfohlen werden, schließen das Laufen der Wasserhähne in voller Stärke für 2-5 Minuten vor, um Wasser zu verwenden und nur kaltes Wasser für das Trinken und das Kochen zu sammeln.

Flint disaster resulting from the city switching its water source highlights the apathy and complacency of governmental agencies in charge of ensuring safe drinking water. Die jüngste Flint-Katastrophe, die durch den Wechsel der Wasserversorgung der Stadt ausgelöst wurde, unterstreicht die Apathie und Selbstzufriedenheit staatlicher Behörden, die für die Sicherheit von Trinkwasser verantwortlich sind. In diesem Fall verursachten neue Wasserquellen, alte Wasserleitungen und ungeeignete Wasserreinigungsverfahren zusammen eine massive Korrosion von Bleirohren. Dies führte zu einem plötzlichen Anstieg der Bleiwerte in einigen Haushalten auf mehr als das 800-fache der maximal zulässigen Konzentration. Ahnungslose Menschen mussten die Hauptlast der offiziellen Aufsicht tragen, da die verantwortlichen Offiziere weiterhin defensiv waren.

5. Radioaktive Elemente

Radioaktive Elemente sind extrem gefährlich, weil sie beim Zerfall kontinuierlich ionisierende Strahlung freisetzen. Diese hochenergetischen Strahlungen können Zellschäden verursachen, ihre DNA verändern und abnormale Zellteilungen auslösen. Bereits geringe Strahlenbelastung kann zu schweren Stoffwechselveränderungen und bösartigen Erkrankungen führen.

Leitungswasser in mehreren Bereichen des Landes enthält Uran und andere radioaktive Elemente wie Tellur, Cäsium und radioaktives Jod. Radioaktives Radongas, das sich leicht in Wasser löst, kann ein weiterer Schadstoff in Ihrem Leitungswasser sein, wenn Ihre lokale Wasserversorgung aus unterirdischen Wasserquellen stammt.

Eine Radonvergiftung tritt hauptsächlich auf, wenn das Gas in die Raumluft abgegeben wird, wenn das Wasser zum Baden, Waschen usw. verwendet wird, und dann vom kontaminierten Wasser. Es ist eine Hauptursache für Lungenkrebs, neben dem Tabakkonsum.

Während Radon in Trinkwasserversorgungen kostengünstig getestet werden kann, kann seine Beseitigung an der Eintrittsstelle in das Haus ziemlich teuer sein. Es erfordert die Installation von Radonentfernungskammern, die Aktivkohlepartikel enthalten. Es gibt jedoch einen gewissen Trost, dass zumindest eine Lösung existiert. Bei anderen radioaktiven Elementen ist dies nicht der Fall. In Ermangelung regulatorischer Richtlinien bietet die EPA lediglich die Überwachung der Situation an.

6. Toxische organische Verbindungen

Ihr Leitungswasser kann mehrere organische Verbindungen mit bekannter Toxizität enthalten. Trichlorethylen, Perchlorethylen, Perchlorat und Atrazin sind nur einige von ihnen.

Perchlorat ist ein Raketentreibstoffzusatz, der hauptsächlich von militärischen Produktionsstätten stammt. Es wird auch in Sprengstoffen verwendet. Dieses Toxin des zentralen Nervensystems hat erwiesenermaßen eine verkümmerte Entwicklung des Gehirns verursacht. Die US Air Force ist jedoch nicht bereit, ihr Chaos zu beseitigen, da es sich als sehr teuer erweisen kann.

Trichlorethylen ist ein Entfetter, der viele Anwendungen in der Fertigungsindustrie hat, während Perchlorethylen ein übliches Lösungsmittel ist, das in der Trockenreinigung verwendet wird. Trichlorethylen kann Leber- und Nierenerkrankungen sowie Krebs verursachen. Perchlorethylen löst bekanntermaßen die Tumorbildung und andere Malignitäten aus.

Atrazin in Trinkwasser ist ein Abfall des Pestizideinsatzes in der Landwirtschaft. Es ist ein häufiges Problem in den südlichen Vereinigten Staaten und den Staaten des Mittleren Westens. Obwohl die EPA Pläne zur Regulierung dieser Chemikalien vorschlug, hat der starre Widerstand der umweltverschmutzenden Industrien sie auf Eis gelegt.

7. Arzneimittel

Viele Medikamente, die im medizinischen Bereich verwendet werden, finden ihren Weg in unsere Grundwassersysteme und landen schließlich in unserem Leitungswasser. Dazu gehören OTC-Medikamente, die häufig zur Schmerzlinderung eingesetzt werden, sowie verschreibungspflichtige Medikamente zur Behandlung verschiedener Arten von Infektionen und psychiatrischen Erkrankungen.

Ein Teil dieser Arzneimittelbelastung könnte von unsachgemäß behandeltem Abwasser von Arzneimittelherstellungseinheiten stammen. Patienten, die die Medikamente einnehmen, scheiden normalerweise große Mengen davon im Urin aus. Sie gelangen aus dem Abwasser in das Grundwasser.

Obwohl es offensichtlich ist, dass die Anhäufung von Pharmadrogen im Körper zu vielen gesundheitsschädlichen Wirkungen, einschließlich der Arzneimittelresistenz, führen kann, hat die EPA keine umfassenden Kontrollmaßnahmen beschrieben.

8. Bromate

Bromate kommen nicht natürlich in Wasser vor, aber sie werden durch Grundwasserverunreinigung durch Industrieabwasser eingeführt. Natriumbromat und Kaliumbromat sind die zwei Hauptverunreinigungen, die in Leitungswasser gefunden werden, wahrscheinlich weil sie üblicherweise in Textilfarbstoffen und einigen Haarpflegeprodukten verwendet werden.

Da bekannt ist, dass Chromate Tumoren der Schilddrüse und der Niere sowie generalisierte Leber- und Nierenschäden verursachen, sind sie in der Chemikalienliste des Safe Drinking Water Act aufgeführt.

Bromate werden oft während des Wasserbehandlungsprozesses gebildet, aber behandeltes Wasser muss frei von Bromaten sein, wenn es die Behandlungsanlage verlässt. Diese Chemikalien erscheinen jedoch gelegentlich in Leitungswasser, wie ein Labor in Los Angeles kürzlich herausgefunden hat.

Wenn konzentrierte Natriumhypochloritlösung bei der Chlorierung von Wasser, das Bromid enthält, verwendet wird, kann dies zur Bildung von Natriumbromat führen. Die Verwendung von Chlordioxid für die Chlorierung erzeugt normalerweise keine Bromate, aber die gleichzeitige Belichtung kann zur Bromatbildung führen.

Dies geschah kürzlich in einem Reservoir von Los Angeles, als schwarze Plastikkugeln von den Wagenladungen freigesetzt wurden, um das Wasser vor Sonnenlicht zu schützen.

9. Chrom

Dieses chemische, insbesondere sechswertige Chrom, ist für seine Genotoxizität bekannt. Die Exposition gegenüber dieser Verunreinigung verursacht viele Arten von Krebs, insbesondere Lungenkrebs. . Es ist auch an Nierenschäden und Darmproblemen beteiligt .

Sechswertiges Chrom findet breite Verwendung in der Farbenindustrie, der Kunststoff- und Stahlherstellung und der Galvanisierung. Die Exposition gegenüber diesem Element stellt ein berufliches Risiko für Personen dar, die mit dem Schneiden und Schweißen von Edelstahl arbeiten, kann aber auch in Grundwassersysteme gelangen.

EPA hat eine maximale Verunreinigungsgrenze (MCL) von 100 ppb für Chrom im Allgemeinen, aber nichts spezifisch für das gefährlichere sechswertige Chrom. Hohe Konzentrationen finden sich im Leitungswasser von 31 Städten im ganzen Land, aber es wird nicht viel getan.

E.coli and other bacteria and viruses. Neben Leitungswasser kann Leitungswasser E.coli und andere Bakterien und Viren enthalten. Das Kochen und Filtern des Wassers oder der UV-Strahlung kann diese Organismen jedoch zerstören, aber die Entfernung von chemischen Verunreinigungen erfordert Technologien wie Umkehrosmose.

Schütze dich selbst

Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Trinkwasser machen, können Sie immer einen Test durchführen. Sobald Sie herausfinden, was in Ihrem Wasser ist, werden Sie wahrscheinlich einen Filter installieren wollen, der sich um die Nasties in Ihrem Wasser kümmern wird. Ganzhausfilter sind die besten und sind ihr Geld wert für den Seelenfrieden, den Sie bekommen werden, wissend, dass Sie sauberes Wasser trinken.

10 Dinge, die passieren, wenn Sie jeden Tag Planken machen

10 Dinge, die passieren, wenn Sie jeden Tag Planken machen

Obwohl Beplankung einfach aussieht, ist es alles andere als! Diese unglaublich beliebte Übung - die Teil jeder Workout-Routine sein sollte - kann ernsthaft Ihre Fitness steigern.Die Grundplanke benötigt keine Ausrüstung, kann praktisch überall eingesetzt werden, greift gleichzeitig mehrere Muskelgruppen an und kommt dem ganzen Körper auf vielfältige Weise zugute.Lesen

(Gesundheit)

14 Gründe sollten Sie einen Löffel Spirulina jeden Tag haben

14 Gründe sollten Sie einen Löffel Spirulina jeden Tag haben

Wenn Sie Superfoods mögen oder in Ihrem örtlichen Bioladen essen, haben Sie wahrscheinlich schon von Spirulina gehört. Diese blaugrüne Alge ist eine Süßwasserpflanze - tatsächlich sind es genau die Algen, die auf der Oberfläche des Teiches vorkommen. Obwohl das nicht sehr appetitlich erscheint, gibt es praktisch eine endlose Anzahl von Gründen, warum Sie es essen sollten, zumindest in seiner endgültigen Form von Spirulina, die absolut sicher ist.Ähnlich w

(Gesundheit)