de.ezyguidance.com
Ideen Für Ein Gesundes Leben

9 überraschende Gründe, warum Sie Hanfsamen essen sollten

Hanf wird seit Tausenden von Jahren für seine Fasern, Öle und Samen angebaut. Die Samen waren Teil der Ernährung in vielen Kulturen auf der ganzen Welt, bis ihre Kultivierung in vielen Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, aufgrund der engen Beziehung von Hanf zu Marihuana illegal wurde. Die geschälten Hanfsamen sind ein nahrhaftes Nahrungskorn, aber es ist nicht überraschend, dass viele Menschen vorsichtig sind, Hanfsamen zu probieren, da sie narkotische Effekte befürchten, die denen von Marihuana ähnlich sind.

Sowohl Hanf als auch Marihuana sind Cannabispflanzen und enthalten viele gängige Cannabinoide. Aber ihr Hauptunterschied liegt in dem Prozentsatz der psychoaktiven Substanz Tetrahydrocannabinol (THC), der in Marihuana höher ist, der den wissenschaftlichen Namen Cannabis indica trägt. Die selektive Züchtung hat Marihuana-Pflanzen hervorgebracht, die mehr als 20% THC enthalten. Hanf dagegen ist Cannabis sativa und enthält vernachlässigbare Mengen an THC, in den meisten Fällen weniger als 1%. Es hat höhere Mengen von Cannabidiol (CBD) stattdessen, die die Expression von THC unterdrückt.

Während Hanfsamen oder ein anderer Teil der Hanfpflanze nicht die narkotischen und schmerzlindernden Wirkungen von Marihuana hervorruft, haben sie einige andere erstaunliche gesundheitliche Vorteile. Hier sind einige sehr gute Gründe, Hanfsamen in Ihre Ernährung aufzunehmen.

1. Ausgezeichnetes Nährwertprofil

Hanfsamen sind ernährungsphysiologisch reich und bestehen aus 44% Fett, 33% Protein und 12% Kohlenhydraten. Sie sind reich an Ballaststoffen und enthalten die Mineralstoffe Eisen, Magnesium, Zink und Phosphor in nennenswerten Mengen. 3 EL. geschälte Hanfsamen können fast die Hälfte des täglichen Wertes von Magnesium und Phosphor liefern. Sie sind reich an Vitamin E und D, wobei Vitamin A, B1, B2 und B6 eine gewisse Repräsentation haben.

Da Hanfsamen alle drei Makronährstoffe und mehrere Mikronährstoffe in günstigen Mengen enthalten, können sie als gesunde Nahrung eingesetzt werden, um Mangelernährung in benachteiligten Gemeinden zu bekämpfen. Sie sind hochverdaulich und glutenfrei, so dass Menschen mit Glutenintoleranz und anderen Nahrungsmittelempfindlichkeiten sicher Hanfsamen verwenden können.

Von den 20 Aminosäuren, die benötigt werden, um die Hunderttausende verschiedener Proteinmoleküle zu bilden, die im Körper synthetisiert werden, werden neun essentielle Aminosäuren genannt, weil wir sie aus der Nahrung bekommen müssen. Tierische Proteine ​​werden als vollständig oder perfekt bezeichnet, weil sie alle in den richtigen Proportionen enthalten. Pflanzenproteinen fehlt normalerweise eine oder mehrere der essentiellen Aminosäuren, aber Hanfsamen sind eine der wenigen pflanzlichen Quellen für vollständiges Protein. Sie enthalten alle 9 essentiellen Aminosäuren, obwohl der Lysingehalt eher niedrig ist.

2. Hanfsamen sind eine große Quelle von essentiellen Fettsäuren

Hanf hat einen hohen Fettgehalt, wie von allen Ölsamen erwartet werden kann, aber mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fette bilden den größten Teil des Fettes in diesen winzigen Samen. Es ist reich an Linolsäure und Alpha-Linolensäure, zwei essentiellen Fettsäuren, die unser Körper unbedingt aus der Nahrung bekommen sollte.

Linolensäure ist eine Omega-3-Fettsäure, die für richtiges Wachstum und Entwicklung notwendig ist. Es ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Zellmembranen. Im Körper wird Linolensäure in andere langkettige Omega-3-Fettsäuren wie Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) umgewandelt, die spezifische Funktionen in der gesunden Funktion des Gehirns sowie der Netzhaut des Gehirns haben Augen. Ausreichende EPA- und DHA-Spiegel sind während der Schwangerschaft extrem wichtig, da ihre Insuffizienz die Entwicklung des Gehirns und des Nervensystems eines Fötus beeinflussen kann.

Linolsäure ist eine Omega-6-Fettsäure, die einen Teil der Zellmembranen bildet. Es wird auch für die Synthese von Signalmolekülen wie Prostaglandinen benötigt. Ein Mangel an Linolsäure kann Haarausfall, Abschuppung der Haut und schlechte Wundheilung verursachen, ist aber selten, da Omega-6-Fettsäuren reichlich in pflanzlichen Ölen vorkommen. In der Tat bekommen sie in der Regel schlechte Presse, weil ein höherer Anteil - 20: 1 - an Omega-6- bis Omega-3-Fettsäuren in der Ernährung als Ursache vieler Krankheiten gilt. Hanfsamen haben ein viel günstigeres Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 bei 3: 1.

3. Hanfsamen sind gut für die Gesundheit des Herzens

Der regelmäßige Verzehr von Hanfsamen kann dank der in einem günstigen Verhältnis vorkommenden Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren eine herzschützende Wirkung haben. Sie sind dafür bekannt, Thrombozytenaggregation und ischämische Herzkrankheit zu reduzieren. Im Gegensatz zu Fischöl liefern Hanfsamen oder Hanföl die langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA nicht direkt. Aber sie sind reich an Alpha-Linolensäure, die im Körper in EPA und DHA umgewandelt wird. Sie wiederum bilden Prostaglandine, die eine hormonähnliche Aktivität bei der Regulation des Zellstoffwechsels und der kardiovaskulären Funktion haben.

Niedrige EPA- und DHA-Spiegel sind mit einem plötzlichen Herztod verbunden, weshalb Menschen mit koronarer Herzkrankheit oft empfohlen werden, diese Fettsäuren in einer Dosierung von 1 Gramm pro Tag zu sich zu nehmen. Eine niedrigere Dosis von 840 mg pro Tag sollte die allgemeine Gesundheit des Herzens gewährleisten. Hanfsamen können somit zusammen mit anderen Omega-3-Fettsäurequellen Teil einer herzgesunden Ernährung sein.

Hohe Mengen von Arginin in Hanfsamen können ein weiterer Grund für ihre kardiovaskulären Vorteile sein. Diese Aminosäure erhöht die Produktion von Stickstoffmonoxid, das als Vasodilatator wirkt. Es hilft, den Blutdruck zu senken. Hohe Argininspiegel sind mit verringerten C-reaktiven Protein (CRP) -Spiegeln verbunden. CRP ist ein Marker für Entzündungen bei Herzerkrankungen.

4. Sie reduzieren Entzündungen

Hanfsamen und Hanfsamenöl lindern Entzündungen wie Arthritis. Gamma-Linolensäure (GLA) in Hanfsamen wird hauptsächlich mit ihrer entzündungshemmenden Eigenschaft angerechnet. GLA ist eine Omega-6-Fettsäure, die aus Linolsäure (LA) gewonnen wird. Im Gegensatz zu anderen entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren hat sie genau den gegenteiligen Effekt. Es hemmt tatsächlich die Bildung von entzündungsfördernden Leukotrienen. Diese einzigartige Eigenschaft von GLA wird als das GLA-Paradox bezeichnet.

Laut einer Studie, die im Journal of Arthritis and Rheumatism veröffentlicht wurde, reduzierten GLA-Präparate, die über einen Zeitraum von 6 Monaten eingenommen wurden, Schmerzen und andere Symptome der Arthritis um 25% bei den Teilnehmern.

5. Essen Hanfsamen verbessert die Verdauung Gesundheit fördert den Gewichtsverlust

Hanfsamen enthalten eine gute Menge an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen, die die Bewegung der Nahrung durch den Verdauungstrakt beschleunigen und helfen, den Dickdarm von Toxinen zu reinigen. Ballaststoffe, die unverdaut in den Dickdarm gelangen, ernähren dort die Mikroben. Eine gesunde Darmflora ist nicht nur mit einer gesunden Verdauung, sondern auch mit einer guten Immunfunktion verbunden.

Hanfsamen haben einen natürlichen Appetit unterdrückenden Effekt, der Gewichtsverlust Vorteile für übergewichtige Menschen haben kann. Essen 3-4 Esslöffel Hanfsamen mit Frühstück ist bekannt, Hungerattacken den ganzen Tag zu zügeln. Es hilft, metabolische Rate auch zu erhöhen. Der hohe Fett- und Proteingehalt der Samen kann ein Sättigungsgefühl erzeugen und helfen, das Verlangen nach Zucker zu reduzieren.

6. Sie sind gut für Hauterkrankungen

Einschließlich Hanfsamen in Ihrer Ernährung kann helfen, Ihre Haut und Ihre Gesundheit zu verbessern. Hanföl äußerlich zu verwenden verbessert die Textur und das Gefühl der Haut, da es bei der Reparatur von Hautzellen hilft, die durch Sonneneinstrahlung, die Verwendung von starken Chemikalien und die dehydrierende Wirkung des Windes geschädigt sind. Hanfsamen zu essen kann viel mehr bieten. Es kann Hauttrockenheit, Juckreiz und Hautausschläge reduzieren.

Hanfsamen und Hanföl können bei Neurodermitis Erleichterung bringen. Die entzündungshemmende Wirkung des GLA sowie das günstige Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 helfen, die Symptome zu lindern. Außerdem verbessert Hanf die Verdauungsfunktion und hilft dabei, Giftstoffe und Allergene aus dem Körper zu entfernen, die Auslöser für Ekzemschübe sein könnten.

7. Hanfsamen können weibliche reproduktive Gesundheit fördern

Hanfsamen können besonders vorteilhaft für die weibliche Fortpflanzungsgesundheit sein, hauptsächlich aufgrund von GLA, das eine ausgleichende Wirkung auf Hormone hat. Es reduziert prämenstruelles Syndrom und damit verbundene Brustspannen und Schmerzen. Die Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon Prolaktin ist verantwortlich für das Unbehagen der Brust, und das von GLA abgeleitete Prostaglandin E1 verringert nachweislich die Empfindlichkeit gegenüber Prolaktin.

GLA Supplementierung hilft, andere PMS-Symptome wie Depression, Reizbarkeit und Flüssigkeitsretention zu senken. Es kann sogar Probleme in der Menopause lindern. Der Mineralgehalt von Hanfsamen könnte auch eine Rolle bei der Förderung der weiblichen Gesundheit spielen. Sie sind reich an Eisen, Magnesium und Zink, Mineralien, die einen besonderen Platz in der weiblichen Gesundheit haben.

8. Hanfsamen regelmäßig zu essen, kann Krebsschutz bieten

Gamma-Linolensäure ist eine experimentell nachgewiesene Anti-Krebs-Verbindung. Daher werden Hanfsamen nicht nur von Naturheilkundigen als Krebs schützend angesehen, sondern auch von der American Cancer Society, die anerkennt, dass eine GLA-Supplementierung Krebspatienten tatsächlich helfen kann. Es wurde gezeigt, dass es die Wachstumsrate verschiedener Arten von Krebszellen stoppt oder verringert und das Risiko verringert, dass Krebszellen in andere Bereiche eindringen (Metastasen). Es hilft auch anderen Krebstherapien, noch besser zu arbeiten, indem es Entzündung verringert.

9. Hanfsamen in der Ernährung können degenerative Erkrankungen verhindern oder verzögern

Die Anti-Aging-Effekte von Hanfsamen sind nicht als alte Frauengeschichten zu verwerfen. Es gibt reichlich Beweise, dass Omega-3-Fettsäuren für die Gesundheit des Gehirns und des Nervensystems essentiell sind. Ausreichende Mengen Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure können ältere Menschen vor altersassoziierten degenerativen Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer schützen. Die Alpha-Linolensäure in Hanfsamen hilft dabei, den Gehalt an EPA und DHA zu erhöhen.

Eine weitere Möglichkeit, Hanfsamen zu unterstützen, ist die Verhinderung der altersbedingten Makuladegeneration, die bei älteren Menschen Erblindung verursacht. EPA und DHA sind essentiell für die Gesundheit der Netzhaut.

Wie man Hanfsamen in der Diät miteinschließt:

Hanfsamen können recht einfach in die Nahrung eingearbeitet werden. Die geschälten Samen können den Geschmack jedes Gerichts verbessern, dem sie hinzugefügt werden. Sie können roh oder gekocht oder geröstet gegessen werden, um den nussigen Geschmack, ähnlich dem von Sesamsamen, hervorzubringen. Hanfsamen passen gut zu Salaten und Backwaren. Fügen Sie sie zu Smoothies und Suppen hinzu, um ihren Nährwert zu erhöhen und andere gesundheitliche Vorteile zu erzielen. Kaufen Sie Ihre Hanfsamen hier.

10 überzeugende Gründe, warum Sie die Paleo-Diät versuchen sollten

10 überzeugende Gründe, warum Sie die Paleo-Diät versuchen sollten

Die Altsteinzeit war die längste Periode in der Geschichte der Menschheit. Sie begann vor etwa zwei Millionen Jahren und endete um 10.000 vor Christus. Während dieser Zeit lebten unsere Vorfahren in kleinen nomadischen Banden von Jäger und Sammler, und es wird angenommen, dass sie von Gemüse, Früchten, Nüssen, Fleisch, Fisch und Schalentieren lebten.Mit d

(Gesundheit)

16 Gründe, warum Sie jeden Tag Echinacea-Tee trinken sollten

16 Gründe, warum Sie jeden Tag Echinacea-Tee trinken sollten

Wenn sich der Winter rasch nähert, steigt auch das Risiko für Erkältung und Grippe. Verstopfte Nasen, verstopfte Köpfe, schlechtes Fieber und Halsschmerzen sind zu dieser Jahreszeit üblich. Während Sie richtiges Händewaschen üben, Ihren Mund beim Husten bedecken und eine Diät mit frischem Obst und Gemüse essen, ist dies eine gute Möglichkeit, Keime in Schach zu halten. Es gibt a

(Gesundheit)