de.ezyguidance.com
Ideen Für Ein Gesundes Leben

Die versteckten Gefahren von GVO-Lebensmitteln und wie man sie vermeidet

Glauben Sie nicht, dass Sie sich über genetisch veränderte Lebensmittel Sorgen machen sollten? Denken Sie noch einmal darüber nach - sie sind überall, auch in Babynahrung und Multivitaminen! Es wird angenommen, dass über 60% der Lebensmittel in US-Supermärkten genetisch verändert sind oder gentechnisch veränderte Zutaten enthalten.

Diese "Frankenfoods" sind unnatürliche Hybriden, die eine Spezies mit einer anderen völlig anderen Spezies kreuzen. Einige dieser Fusionen klingen sogar so, als kämen sie direkt aus einem Roman von Stephen King - denken Sie, dass Erdbeeren mit Fischgenen und Ziegen, die Spinnennetzmilch stärker als Kevlar produzieren können, injiziert werden und Sie auf dem richtigen Weg sind.

Zum Glück sind die gentechnisch veränderten Lebensmittel in den Supermarktregalen nicht so unerhört ... noch nicht. Die technischen Produkte, die wir kaufen, sind etwas unauffälliger und sehen genauso aus wie ihre konventionellen Pendants. Leider ist ihre Wirkung auf unseren Körper und die Umwelt völlig anders.

GVOs gegen Mutter Natur

Genetisch veränderte Lebensmittel können auf verschiedene Arten verheerende Auswirkungen auf unsere Umwelt haben:

Kontaminierende Pflanzen und Wildpflanzen

Pollen aus gv-Pflanzen können in der Nähe befindliche Pflanzen und Wildpflanzen leicht kontaminieren. In North Dakota wurde gentechnisch veränderter Raps in freier Wildbahn gefunden - weit entfernt von Pflanzenkulturen. Das Gleiche passiert in Mexiko mit Maiskulturen. Und es scheint, dass GM Alfalfa bereits nicht-Luzerne und nicht-GM Luzerne Kulturen kontaminiert hat.

Da diese Art der Fremdbestäubung typischerweise von Insekten durchgeführt wird, ist es praktisch unmöglich, sie zu stoppen. Und natürlich ist es unmöglich, die Kontamination zu entfernen, sobald sie einmal aufgetreten ist.

Es ist noch nicht bekannt, was passieren wird, wenn alle unsere Ernten mit Chemikalien und Giften kontaminiert sind, aber es ist selbstverständlich, dass dies ein ernstes Anliegen für die menschliche Gesundheit und die Erhaltung der Wildtiere ist.

Wasserverschmutzung

Gentechnisch veränderte Pestizide vergiften unsere Wasserversorgung. Bei Tests in Katalonien in Spanien enthielten über 40% der Grundwasserproben Glyphosat (der Wirkstoff in Monsantos Herbizid "Roundup"). Studien haben dieses Toxin mit mindestens 15 negativen gesundheitlichen Auswirkungen verbunden.

Eine derartige toxische Substanz in der Wasserversorgung wird natürlich eine Umweltwirkung haben, deren volle Wirkung noch zu beobachten ist.

Zucht von Super Weeds

So wie sich Bakterien an Antibiotika anpassen, passen sich Unkräuter an Unkrautvernichter an. Wenn das passiert, bleiben uns "Super-Unkräuter". Und wie bekämpfen wir diese?

Durch den Einsatz unterschiedlicher, stärkerer und mehr Herbizide, die unsere Umwelt und Wasserversorgung weiter belasten.

Ausmerzung der ökologischen Landwirtschaft

Mit wilden und nicht genmanipulierten Kulturen, die mit gentechnisch veränderten Stämmen kreuzinfizieren, und kontaminiertem Grundwasser sind diese Hybrid-Lebensmittel eine echte Bedrohung für biologische und nachhaltige Anbaumethoden.

Jeder dritte Bio-Landwirt hat sich bereits mit der Kontamination auf seinem Betrieb beschäftigt. Und diese Landwirte, meist kleinere Betriebe, werden aufgrund der Bedrohung durch GVO ungerechtfertigt mit Mehrarbeit, längeren Arbeitszeiten und finanzieller Unsicherheit belastet.

Unser delikates Öko-System wird gestört

Pestizide töten unsere wertvollen Bestäuber, die Bienen. In einer Welt ohne Bienen könnte mehr als ein Drittel unseres Ernteangebots verschwinden, die Kosten für die Nahrungsmittelproduktion steigen, und andere Pflanzen- und Tierarten, ganz zu schweigen von unseren eigenen, werden in Mitleidenschaft gezogen.

Natürlich sind es nicht nur die Bienen, die GVO schädigen. Schmetterlinge, Vögel und mehr sterben an diesen giftigen Chemikalien. Was passiert, wenn wir das empfindliche Gleichgewicht der Natur zu weit kippen?

GVO & unsere Gesundheit

Was sich wirklich Sorgen um GVO macht, ist, dass Glyphosat, die gleiche Chemikalie, die unsere Wasserversorgung verschmutzt, in menschlichem Blut, Urin und sogar Muttermilch nachgewiesen wurde.

Natürlich wird Monsanto, das für GV-Lebensmittel in den USA verantwortliche Unternehmen, Ihnen gerne mitteilen, dass mit seinen Produkten keine gesundheitlichen Risiken verbunden sind. Die FDA unterstützt diese Behauptungen.

Die in gentechnisch veränderten Pflanzen verwendeten Pestizide wurden jedoch mit Krebs und anderen ernsthaften Gesundheitsrisiken in Verbindung gebracht. Eine umstrittene Studie fand heraus, dass das Pestizid Roundup, das in genmanipulierten Pflanzen verwendet wird, eine schwere Hormonstörung verursacht. (Die Studie wurde wegen kommerziellen Drucks zurückgezogen, aber später veröffentlicht.)

Die American Academy of Environmental Medicine berichtet auch, dass mehrere Tierstudien auf ernste Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit GV-Lebensmitteln hinweisen, darunter:

  • Unfruchtbarkeit
  • Immunprobleme
  • Beschleunigtes Altern
  • Probleme, Insulin zu regulieren
  • Veränderungen der wichtigsten Organe und des Magen-Darm-Systems

Ziemlich unheimlich, oder?

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Lebensmittel gentechnisch veränderte Pflanzen sind und welche Auswirkungen sie auf unsere Gesundheit haben können.

Die häufigsten GV-Pflanzen

Hier sind einige der häufigsten gentechnisch veränderten Pflanzen zum Verkauf in den USA. Beachten Sie, dass diese aufgrund der US-Kennzeichnungsvorschriften nicht als gentechnisch gekennzeichnet werden (obwohl Sie nach "USDA Certified Organic" oder "Non-GMO Project Verified" Etiketten Ausschau halten sollten).

Soja

Fast 95% der Sojabohnen sind genetisch verändert - so ist es sehr schwierig, GV-Soja zu vermeiden.

Überprüfen Sie Etiketten auf: hydrierte Öle, Lecithin, Emulgatoren, Pflanzenstärke und hydrolysiertes Pflanzenprotein. Um auf der sicheren Seite zu sein, versuchen Sie, verarbeitete Lebensmittel auszuschneiden und Ihre eigenen schmackhafteren und gesünderen Versionen von Grund auf neu zu machen!

GV-Sojabohnen sind weniger nahrhaft als Bio-Sojabohnen, die weniger Protein, Zink und Ballaststoffe enthalten; aber mehr gesättigtes Fett und Omega-6-Fettsäuren. Die gentechnisch veränderten Bohnen enthalten auch Spuren von Pestiziden und wurden mit Pankreasproblemen in Verbindung gebracht.

Mais

Als eine der am häufigsten angebauten gentechnisch veränderten Pflanzen sind über 90% des Mais gentechnisch verändert.

Mais ist auch ein sehr häufiger Lebensmittelzusatzstoff - werfen Sie einen Blick auf einige Lebensmitteletiketten, wenn Sie das nächste Mal im Supermarkt sind. Seine häufigste (und tödlichste) Form ist Maissirup mit hohem Fructosegehalt, der zu verarbeiteten Lebensmitteln wie Desserts, Limonaden, Salatdressings, Tomatenketchup und sogar Brot hinzugefügt wird. Sie finden auch GM-Mais in Ihrem Essen unter Namen wie "Maisstärke" und "Maissirup".

Gentechnisch veränderter Mais wird auch an Nutztiere verfüttert - die Quelle von Fleisch und Milchprodukten. Wenn du glaubst, dass du bist, was du isst, dann ist das ziemlich besorgniserregend. Gezüchteter Mais wurde mit einer Menge verschiedener Gesundheitsprobleme mit Ratten in Verbindung gebracht, die mit gentechnisch verändertem Mais ernährt wurden, der an Nieren und Leber, Herz, Nebennieren, Milz und Blutzellen geschädigt wurde.

Zuckerrübe

In den USA sind 95% der Zuckerrüben GM, und etwa die Hälfte des Zuckers stammt aus Rüben. Wenn Sie die Mathematik machen, werden Sie sehen, dass modifizierter Zucker für Naschkatzen schwierig zu vermeiden ist.

Verwenden Sie organischen Zucker oder natürliche Zuckeralternativen beim Hausbacken anstatt kommerziell hergestellte süße Leckereien zu kaufen.

Canola

Canola ist eine sehr häufige Zutat in Salatsoßen, Margarine und Backfett.

Und da 90% der Rapsanbaupflanzen in den USA gentechnisch verändert sind, müssen Sie verarbeitete Lebensmittel aussortieren, um sicher zu gehen, dass Sie dieses Bio-Tech-Produkt meiden. Achten Sie darauf, pflanzliche Öle gegen gesunde Alternativen wie Avocado, Oliven und Kokosöl zu tauschen.

Molkerei

Da etwa 20% aller US-Kühe Wachstumshormone erhalten, um die Milchproduktion zu steigern, ist es am besten, auf Nummer sicher zu gehen und ökologisch zu kaufen oder die Molkerei zu verlassen. Hausgemachte, biologische Ziegenmilch ist eine weitere gute Option.

Das Rinderwachstumshormon (rBGH) wird in den USA verwendet, obwohl es in mehreren Ländern einschließlich der EU-Mitgliedstaaten verboten wurde. Dieses Hormon wurde mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko in Verbindung gebracht, und die durch die Verwendung dieses Toxins produzierte Milch wird als ernährungsphysiologisch minderwertig bezeichnet.

Alfalfa

Während GM-Luzerne hauptsächlich für die Tierfütterung verwendet wird, können Sie, wenn Sie nicht auf Pflanzenbasis sind, Spuren von Pestiziden in Ihrem System hinterlassen.

Und da Alfalfa organische Luzernepflanzen zu kontaminieren scheint, wird es nicht lange dauern, bis wirklich organische Luzerne der Vergangenheit angehört.

Baumwollsamen

Wussten Sie, dass Baumwollsamenöl in Pflanzenöl und Margarine gefunden werden kann? Einige davon können aus gentechnisch veränderten Pflanzen stammen. Dieses Öl wurde mit Allergien, Entzündungen, schlechter Immunität und Blutungen in Verbindung gebracht. Vermeide es!

Zucchini

Dieser köstliche und nahrhafte Sommerkürbis wird zusammen mit seinem Cousin, dem gelben Kürbis, genetisch verändert, um Schädlingen und Viren zu widerstehen.

Es gibt nur sehr wenige Daten über die Auswirkungen dieser speziellen Art von genetisch veränderten Pflanzen, am wahrscheinlichsten, weil sie zu klein gewachsen sind, um ein Studium zu rechtfertigen. Wir können jedoch davon ausgehen, dass es ähnliche gesundheitliche Auswirkungen wie andere gentechnisch veränderte Pflanzen hat.

Papayas

Wenn Sie ein Fan von hawaiianischen Papayas in Ihren Smoothies sind, dann stellen Sie sicher, dass Sie Bio kaufen. Oder wählen Sie zumindest eine Sorte, die normalerweise nicht entwickelt wird.

Kartoffeln

Zum Glück sind gentechnisch veränderte Kartoffeln noch nicht im Angebot. Im März dieses Jahres hat die FDA jedoch sechs neue Sorten ohne Blutergüsse zugelassen.

Sollten wir besorgt sein, dass nicht einmal Frito-Lay oder McDonald's sie anfassen werden ?!

Äpfel

Zusammen mit den "Monster Brei" -Tater gab die FDA auch grünes Licht für zwei Arten von Bio-Tech-Äpfeln, die nicht braun werden.

Das Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse hat einen rigoroseren Genehmigungsprozess gefordert, da sie glauben, dass bestimmte genetisch veränderte Nutzpflanzen ohne entsprechende Tests in die Regale der Supermärkte gebracht werden

Zumindest müssen wir uns über die Nebenwirkungen dieser Frucht keine Sorgen machen, bis sie 2017 in den USA auf den Markt kommt.

Welche anderen gentechnisch veränderten Lebensmittel essen wir?

Man kann mit Sicherheit sagen, dass wir alle irgendwo mit gentechnisch veränderten Pflanzen und Pestiziden in Kontakt kommen - sei es durch frische Produkte, verarbeitete Lebensmittel, Restaurants oder sogar unser Trinkwasser.

Die obige Liste deckt viele der gentechnisch veränderten Frischwaren oder Zutaten auf dem US-Markt ab. Aber mit der Mehrheit der Lebensmittel zum Verkauf, die GM-Zutaten enthalten, wäre es nicht möglich, alle Produkte mit gentechnisch veränderten Bestandteilen aufzulisten .

Das heißt, hier sind ein paar der schockierenderen.

Babynahrung

Dies muss der skandalöseste GM sein, der Lebensmittel auf der Liste enthält. Drei der führenden Säuglingsanfangsnahrungsmarken in den USA verwenden gentechnisch veränderte Zutaten wie Soja.

Es ist erwähnenswert, dass die schädlichen Auswirkungen von GV-Soja und Milchprodukten bei Kindern noch ausgeprägter sein können. Immerhin entwickeln sich ihre Systeme noch.

Bier

Da Alkohol keine Zutaten auf dem Produkt enthalten muss, kann alles in einer Flasche Ihres Lieblingsgebräus (einschließlich Fischbälge und Frostschutz!) Lauern.

Große Marken wie Miller, Corona, Budweiser und Coors Light enthalten genetisch veränderte Zutaten wie Maissirup mit hohem Fructosegehalt und GV-Zucker.

Um diese schädlichen Biotech-Pflanzen auszuschneiden, trinken Sie Bio-Biere, brauen Sie Ihre eigenen, finden Sie eine seriöse Mikrobrauerei oder probieren Sie deutsche Biere, die strengen Reinheitsgeboten unterliegen.

Vitamin-Ergänzungen

Wir nehmen synthetische Vitamine, um gesund zu sein und unserem Körper einen kleinen Schub zu geben, oder?

Nun, es sei denn, Sie kaufen Bio-Produkte, Sie sollten besser auf Vollwertkost für Ihren Vitaminbedarf bleiben.

Vitamin-E-Ergänzungen enthalten in der Regel Sojaöl und Vitamin C ist fast sicher von GM-Mais abgeleitet.

Wie man GVO beim Einkaufen vermeidet

  • Suchen Sie nach Produkten, die 'USDA Certified Organic' oder 'Non-GMO Project Verified' sind.
  • Vermeiden Sie Mais, Soja und Raps - sofern nicht ausdrücklich gekennzeichnet
  • Lernen Sie die anderen Namen kennen, unter denen Mais und Soja in unseren Lebensmitteln lauern
  • Kaufen Sie Vollwertkost und machen Sie Ihre eigenen Produkte von Grund auf neu
  • Besuchen Sie den örtlichen Bauernmarkt und sprechen Sie mit den Menschen, die das Essen produzieren. Auch wenn sie nicht als solche gekennzeichnet sind, können sie biologisch und gentechnikfrei sein.
  • Hier finden Sie weitere Tipps zum Kauf von Bio- und GVO-freien Lebensmitteln

Natürlich berührt dieser Artikel nur das faszinierende und erschreckende Thema der GVO und die Gefahren, die sie darstellen.

Wenn Sie von GVO betroffen sind, stellen Sie sicher, dass Sie sich mit dem Thema vertraut machen, sich an die Gesetzgebung halten und nach neuen GV-Lebensmitteln Ausschau halten, die auf den Markt gebracht werden. Vielleicht am wichtigsten, sprechen Sie mit Ihren hart verdienten Dollars, indem Sie nicht-GMO und organische Nahrungsmittelproduzenten unterstützen

Was ist der beste Weg, Gemüse zu kochen, um ihren Nährwert zu maximieren?  Wir bewerten 7 Methoden

Was ist der beste Weg, Gemüse zu kochen, um ihren Nährwert zu maximieren? Wir bewerten 7 Methoden

Die Art und Weise, wie Sie Ihr Gemüse zubereiten, kann sich drastisch auf den Nährwert frischer Produkte auswirken. Einige Kochmethoden für Gemüse verbessern den Gehalt und die Bioverfügbarkeit ihrer Vitamine, Mineralien und Antioxidantien. Noch andere Arten des Vorbereitens von Produkten können zu einem signifikanten Verlust der Kernnährstoffe der Frucht oder des Gemüses führen.Wir habe

(Gesundheit)

12 Gründe, um mehr Safran zu essen und zu sagen, wenn Ihr Safran gefälscht ist

12 Gründe, um mehr Safran zu essen und zu sagen, wenn Ihr Safran gefälscht ist

Safran wurde aufgrund seiner intensiven Farbe seit Jahrhunderten sowohl medizinisch als auch als Nahrung und Farbstoff verwendet. Von einer Blume abgeleitet, die am häufigsten als Safrankrokus bezeichnet wird, ist sie äußerst wertvoll, da sie von Hand geerntet werden muss und mehr als 75.000 Fäden oder Filamente der Krokusblüte benötigt, um nur einem Pfund Safran zu entsprechen.Safra

(Gesundheit)