de.ezyguidance.com
Ideen Für Ein Gesundes Leben

11 Schritte zum Starten Ihres eigenen organischen Backyard Vineyard

Immer mehr Menschen wenden sich der Gartenarbeit zu, um ihre eigenen Pflanzen anzubauen und sich selbstständig zu machen. Ein Bereich, der viel Wachstum gesehen hat, ist der Bio-Hinterhof-Weinberg. Einen kleinen Weinberg zu haben ist ein wenig anders, als ein paar Trauben von Tafeltrauben anzubauen, obwohl die Praktiken ähnlich sind.

Der Prozess ist anfangs arbeitsintensiv, da Sie einen Standort auswählen, den Boden vorbereiten und die Strukturen an Ort und Stelle bringen müssen, die den Weinberg unterstützen, aber wenn Sie bei diesen Schritten sehr vorsichtig sind, wird das Endergebnis mehr als wert sein .

Das heißt, ein Weinberg in Ihrem Garten zu wachsen ist nicht so entmutigend, wie es scheinen mag. Jede Liebesarbeit erfordert ein gewisses Maß an Forschung und Arbeit. Zwar gibt es viele Bücher auf dem Markt, die Ihnen bei diesem Unterfangen helfen können, aber Ihre Zeit wäre besser, mit anderen lokalen Erzeugern zu reden, zu erfahren, welchen Hindernissen sie ausgesetzt waren und welche Tricks sie gelernt haben. Eine Reise zu Ihrem lokalen Anbaubüro kann auch von unschätzbarem Wert sein, da sie Informationen über die Arten von Trauben, die am besten in Ihrer Region wachsen, haben wird. Sie erhalten auch Informationen zum Umgang mit lokalen Schädlingen und Krankheiten.

Einen organischen Weinberg anbauen .

Die US-Regierung hat Richtlinien dafür aufgestellt, was erlaubt ist, damit eine Nahrungsmittelpflanze als biologisch zertifiziert wird. Einige Staaten haben möglicherweise auch eigene Vorschriften. Überprüfen Sie anhand Ihrer eigenen Gesetzgebung, was in Ihrer Region ökologisch ist. Ein Weinberg wird einem Test- und Genehmigungsprozess unterzogen, bevor eine Bio-Zertifizierung erteilt werden kann. Generell müssen Sie die Verwendung synthetischer Produkte wie Düngemittel, Bodenverbesserungsmittel, Pestizide, Herbizide und Antibiotika vermeiden. Der Boden, auf dem Ihr Weinberg wächst, muss 3 oder mehr Jahre lang frei von diesen verbotenen Produkten sein, da diese Chemikalien langlebige Rückstände im Boden hinterlassen können. Kein genetisch verändertes Saatgut kann verwendet werden und Sie müssen detaillierte Aufzeichnungen über Ihre Produktionsmethoden und Verkäufe führen. Wenn Sie andere, nicht-organische Pflanzen anbauen, müssen sie von Ihren organischen Pflanzen getrennt werden. Um eine Bio-Zertifizierung zu erhalten, werden Sie regelmäßigen Tests und Rezertifizierungen unterzogen, um sicherzustellen, dass Sie immer noch den ökologischen Praktiken folgen. Dies kann für den Gartengärtner eine zeitaufwendige und kostspielige Praxis sein.

Anbau eines nachhaltigen Weinbergs.

Ähnlich, aber weniger streng als Bio-Anbau-Zertifizierungen ist die Option, nachhaltig zu wachsen. Dies kann für die meisten Weinberge im Hinterhof geeigneter sein, da es keine rechtliche Definition oder Zertifizierungsprozess gibt. Bio-Methoden können immer noch verwendet werden, aber ein nachhaltiger Weinberg beinhaltet auch Wasser- und Energieeinsparungspraktiken und erlaubt dem Hausbesitzer, Entscheidungen darüber zu treffen, was in seinem Weinberg am besten funktioniert.

11 Schritte zum Starten Ihres eigenen Hinterhof-Weinbergs:

1. Wählen Sie einen Ort.

Es gibt viele Dinge, die bei der Auswahl des richtigen Standortes für Ihren Weinberg eine Rolle spielen. Der wichtigste Faktor ist, dass der gesamte Weingarten jeden Tag mindestens 8 Stunden Sonnenlicht erhalten kann. Suchen Sie nach Hindernissen wie Bäumen, Hecken und Gebäuden, die diese Anforderung behindern könnten. Ohne die vollen 8 Stunden Sonnenschein werden die Pflanzen nicht gedeihen und die Trauben werden weniger und von minderer Qualität sein. Während die Reben in Ihrem biologischen Hinterhof-Weinberg in hügeligem Gelände gut wachsen können, werden Ernten, Rebschnitt und Pflege schwieriger. Versuchen Sie, ein flaches Stück Land zu wählen, um die Pflege Ihrer Pflanzen zu erleichtern.

2. Überprüfen Sie den Boden .

Trauben sind nicht sonderlich über den Boden, in dem sie wachsen, aber um Ihren Bio-Weinberg optimal zu nutzen, sollten Sie den Bodentyp und seinen pH-Wert überprüfen. Weinreben bevorzugen eine neutrale Erde. Das ist ein Boden mit einem pH-Wert von etwa 7. Sie können ein Loch in dem Bereich graben, in dem Sie pflanzen wollen, und dann an den Seiten des Lochs Abschabungen nehmen. Legen Sie sie in einen Kunststoff-Reißverschluss, Sandwich-Tasche. Ein Home-Bodentest-Kit (wie bei Amazon) kann Sie schnell darüber informieren, wie hoch Ihr pH-Wert ist, oder Sie können sich an Ihr landwirtschaftliches Anbaubüro wenden, um Empfehlungen für ein lokales Bodentestlabor zu erhalten. Sobald Sie die Ergebnisse haben, kann das Anbaubüro Ihnen mit Empfehlungen zu Bodenbehandlungen helfen, die Sie benötigen, um den pH-Wert des Bodens in Übereinstimmung mit dem zu bringen, was Sie benötigen. Sie sollten auch sehr steinige oder tonhaltige Böden meiden, da die Trauben in diesen Böden nicht gut funktionieren. Wenn die Gegend in der Vergangenheit eine gesunde Vegetation hervorbringen konnte, werden Ihre Weinreben wahrscheinlich in Ordnung sein.

3. Die Größe des Weinbergs.

Die Größe jedes Bio-Hinterhof-Weinbergs ist subjektiv, aber denken Sie daran, dass es einige Trauben braucht, um eine einzige Flasche Wein zu machen. Es wird etwa 120 Reben brauchen, um genug Wein zu produzieren, um ein 60-Gallonen-Fass zu füllen. Um dieses Volumen zu erreichen, benötigen Sie eine Fläche von etwa 50 x 50 cm, die den oben beschriebenen Sonnen- und Bodenbedingungen entspricht.

4. Auswahl der Rebsorte.

Um Wein zu machen, müssen Sie eine oder zwei Rebsorten auswählen, die Sie anbauen möchten. Der wichtigste Faktor, der hier berücksichtigt werden muss, ist das Klima, in dem Ihre Trauben wachsen werden. An Orten, wo die Vegetationsperiode bei Durchschnittstemperaturen von 50 ° - 60 ° F kühler ist, geht es den Rieslingtrauben gut. Umgekehrt sind Cabernets und Zinfandels in heißeren Klimazonen, in denen die Durchschnittstemperaturen 85 ° C bis 95 ° C betragen, am besten. In gemäßigten Klimazonen mit Temperaturen zwischen 60 ° und 85 ° gedeihen wahrscheinlich Merlot, Cabernet oder Chardonnay.

5. Installieren Sie das Trellisystem Ihrer Wahl.

Ein Spalier ist eine strukturelle Unterstützung für die Weinrebe. Die Art des Spaliers, das Sie wählen, hängt von der Lage, der Bodenart, den Wachstumsgewohnheiten und der Anzahl der Reben und dem Abstand zwischen den Pflanzen ab. Das Ziel des Rankgitters ist es, allen Reben den Zugang zu der Sonne für die vollen 8 Stunden, die sie brauchen, und einen guten Luftstrom zwischen den Reben zu geben. Ein Fence-Stil Spalier ist am beliebtesten bei Hinterhof-Weinbauern. Es erlaubt den Reben, sich leicht um die Pfosten und die Schienen zu wickeln. Der Zaun muss genügend Platz zwischen den Schienen und Pfosten bieten, so dass der Wein, wenn er um ihn herum windet, immer noch Zugang zu Sonnenlicht und Wasser hat. Beschneiden und Ernten sind mit diesem Design einfach durchzuführen, da Sie von beiden Seiten des Gitters arbeiten können.

6. Wasserversorgung.

Weinreben müssen regelmäßig gegossen werden. Das Wasser aus Ihrem Gartenschlauch ist in den meisten Fällen ausreichend, aber wenn Sie sich für echtes Bio entscheiden, möchten Sie vielleicht das Wasser testen lassen. Ein Tropfbewässerungssystem ist der effizienteste und effektivste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Bio-Hinterhof-Weinberg zur richtigen Zeit die richtige Wassermenge erhält. Ein Tropfbewässerungssystem liefert Wasser an die Wurzeln, wo es am meisten gebraucht wird, und lässt die Reben und Früchte trocken, wodurch Schimmel-, Mehltau- und Fäulnisprobleme vermieden werden.

7. Pflanzen Sie Ihre Reben.

Das Loch für das Einpflanzen Ihrer neuen Reben ist bei allen Arten von Trauben in etwa 8 Zoll Tiefe ziemlich universell. Der Abstand zwischen den Pflanzen ist etwas komplexer. Wenn man bedenkt, dass die Pflanzen Platz zum Wachsen brauchen, damit sie jederzeit gute Luftströmung und Sonnenlicht erhalten können, ist der einzige andere bestimmende Faktor der Bodentyp. In einer trockenen, trockenen Region können die Pflanzen in ihren Reihen 4 bis 6 Fuß voneinander entfernt sein. Wenn der Boden fruchtbar ist und das Klima mit viel Wasser heiß ist, wird es kräftiger wachsen und Sie werden 6 bis 8 Fuß zwischen Pflanzen in der gleichen Reihe benötigen. Der Abstand der Reihen hat mit Manövrierfähigkeit zu tun und diese 8 Stunden Sonnenschein zu bewahren. Wenn Ihr Spalier beispielsweise 6 Fuß hoch ist, benötigen Sie mindestens 5 Fuß zwischen den Reihen, um zu verhindern, dass eine Reihe einen Schatten auf die nächste wirft. Dieser Abstand ermöglicht Ihnen auch freie Bewegung zwischen den Reihen für Ernte- und Wartungszwecke.

8. Ausbildung der Reben.

Sobald die Reben gepflanzt sind, ist der nächste Schritt, sie auf das Spalier zu trainieren. Die Weinrebe braucht einen kräftigen und aufrechten Stamm und ein gesundes Wurzelsystem. Wenn es in den Himmel wächst, können Holzpfähle verwendet werden, um den jungen Weinstock zu unterstützen. Das Abschneiden schwächerer Triebe ermöglicht es der Pflanze, mehr Energie in den Stamm zu bringen, der gerade und stark wächst. Binden Sie den Haupttrunk nicht an irgendeinen Gegenstand, da sich die Schnur oder die Plastikbänder im Stamm verankern können, wenn er wächst. Wenn die Rebe die Zaunlinien erreicht, können neue Triebe sanft an die Schienen oder Drähte gebunden werden, um sie zu veranlassen, sich spiralförmig um die Stützen herum zu bewegen. Sobald sie anhaften, können die Schnüre oder Plastikbinder entfernt werden.

9. Beschneiden Sie Ihre Reben .

Das erste Jahr ist das wichtigste für den biologischen Hinterhof, wenn es um den Rebschnitt geht. Dies ist, wenn die permanente Formgebung erstellt wird. Neue Pflanzen kommen normalerweise mit 2 bis 3 aktiven Sprossen. Einige Züchter ziehen es vor, die Weinrebe für das erste Jahr natürlich wachsen zu lassen, so dass sie im folgenden Jahr mehr Auswahl haben, wenn sie Weinreben pflücken, um sie zu behalten oder zu beschneiden. Ein möglicher Nachteil ist, dass die Pflanze im ersten Jahr buschig werden kann und nicht die richtige Luft und Sonnenlicht bekommt. Wenden Sie Diskretion an, wenn Sie während der ersten Vegetationsperiode beschneiden.

Im Winter verlieren die Reben alle Blätter und gehen schlummern. Von nun an werden die Reben als Canes bezeichnet. Einer von diesen wird ausgewählt, um den Hauptstamm einzurichten. Ungefähr einen Monat bevor der Frühling kommt, trimm die Pflanze zurück, so dass sie nur 1 oder 2 starke Stöcke hat. Sichern Sie Ihren Stammstock zum Trainingsposten und entfernen Sie schwache oder unerwünschte Triebe. In dieser Saison müssen Sie 4 bis 6 gesunde Triebe entwickeln lassen.

Während der Ruheperiode des nächsten Jahres werden Sie diese Stöcke auf 2 zurückschneiden und sie horizontal entlang des Fruchtdrahts oder der Schiene trainieren. Diese zwei Canes sollten 8 bis 10 neue Triebe produzieren, die auf die anderen 3 Drähte oder Schienen trainiert werden sollten. Möglicherweise könnten diese in der folgenden Saison Früchte tragen. Danach müssen Sie nur noch auf Schäden oder Krankheiten überwachen und entsprechend beschneiden. Ein guter Schnitt sollte danach alle drei Jahre gemacht werden.

10. Schädlingsbekämpfung .

Schädlinge und Krankheiten werden von einem Teil des Landes zum anderen variieren. In den ersten Jahren, bevor die Fruchtbildung beginnt, ist das kein allzu großes Problem. Beide Probleme können durch ein gutes Management der Blätter behandelt werden. Alle Stängel, Blätter und Trauben, die aus den 2 Hauptstöcke wachsen, bilden das Blätterdach. Den ganzen Sommer hindurch sollten Sie diese Komponenten dünn und positionierbar machen, damit die gesamte Haube einen guten Luftstrom hat und die richtige Lichtmenge erhält. Dies kann viele Pilzkrankheiten verhindern, die sich bei Überfüllung der Reben durchsetzen können.

Erkundigen Sie sich bei den lokalen Erzeugern und Ihrem Anbaubüro nach biologischen Maßnahmen zur Bekämpfung der lokalen Insektenpopulationen. Denken Sie daran, dass nicht alle Insekten schlecht sind. Sie müssen ihre Anwesenheit beurteilen und feststellen, ob ihre Anzahl zu hoch ist oder Schaden verursacht. Wenn es um Vögel geht, können Netze über den Reben Ihre Früchte schützen.

11. Ernte der Trauben.

Als neuer biologischer Hinterhof-Winzer wird es einige Jahre dauern, bis Sie Ihre erste Ernte machen, aber diese ersten süßen Trauben werden die Belohnung für Ihre jahrelangen Arbeiten sein. Winzer sollten Trauben in den frühen Morgenstunden im August ernten, die vollständig gereift und krankheitsfrei sind. Sie müssen den Behälter, in dem Sie die geernteten Trauben aufbewahren, frei von Blättern, Zweigen und anderen Abfällen halten, die die Früchte beschädigen könnten. Um die Ernte zur gleichen Zeit zu bringen, möchten Sie vielleicht ein paar Freunde und Familienmitglieder einladen, Ihnen zu helfen. Lagern Sie die Ernte an einem kühlen, schattigen Ort, bis Sie bereit sind, Ihren Wein zu machen.

12 giftige Dinge, die Sie nie aus dem Gartencenter kaufen sollten

12 giftige Dinge, die Sie nie aus dem Gartencenter kaufen sollten

Die meisten von uns betrachten unsere Gärten als ein sicheres und entspannendes Heiligtum, nahe der Natur und weit weg von den Umwelteinflüssen der Industrialisierung. Doch die langen Arme der Moderne, die uns sogar dort erreichen und unsere Gärten mit giftigen Chemikalien füllen, können wir nicht verlassen. In

(Garten)

Wie man die besten Sonnenblumen + 7 wunderbaren Gebrauch für die gesamte Pflanze anbaut

Wie man die besten Sonnenblumen + 7 wunderbaren Gebrauch für die gesamte Pflanze anbaut

Helianthus annuus - oder die gemeinsame Sonnenblume - gehört zu den bekanntesten Blüten der Welt. Einst von den Inkas als Symbol des Sonnengottes verehrt, sind diese hoch aufragenden Schönheiten hell und fröhlich, das perfekte Symbol der Sommerzeit.Wenn Sie eine Reihe von Sonnenblumen entlang eines Zauns oder als Gruppe in einem Garten in der Ecke pflanzen, werden Sie Ihren Außenbereichen sicherlich eine Portion Glück verleihen. Und

(Garten)